Standort: oe1.ORF.at

Archiv - Utopien

Artikel (8)

Archiv - Utopien

Glanz und Elend der Utopien (1)

Radiokolleg, 15. Juni 2015

Wenn man davon spricht, dass etwas "völlig utopisch" ist, meint man meist: unrealistisch, nicht umsetzbar. Doch im Diskurs über Politik und Gesellschaft bedeutet "Utopie" etwas anderes: Utopien im engsten Sinn sind gedankliche Entwürfe einer besseren Gesellschaft.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Glanz und Elend der Utopien (2)

Radiokolleg, 16. Juni 2015

Die Moderne war auch eine Ära gescheiterter Utopien, die Abermillionen in den Tod gerissen haben. Die Vision einer gerechteren Gesellschaft etwa wurde im Realsozialismus verraten. Die Geschichte diskreditierter Utopien reicht aber viel weiter zurück.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Glanz und Elend der Utopien (4)

Radiokolleg, 18. Juni 2015

Utopie ist eine elementar treibende Kraft. Lokomotive der Geschichte, "Traum nach vorwärts" (Ernst Bloch). Dorothee Frank evaluiert die Rolle von Utopien in der Vergangenheit - mit Blick auf eine mögliche Zukunft.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Träume vom neuen Menschen (5)

Radiokolleg, 01. Februar 2016

In ihrem großen Radiokolleg-Zyklus zum Thema Utopien wühlt und stochert Dorothee Frank in der Geschichte des utopischen Denkens. Auch in der zweiten Staffel wird die jetzige globale Befindlichkeit abgeglichen mit dem, was vergangene Gesellschaften für ihre eigene Zukunft erträumten oder sich als dystopische Schreckensbilder ausmalten.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Träume vom neuen Menschen (6)

Radiokolleg, 02. Februar 2016

Verblüffend ist, wie sehr utopische Schriften und Bewegungen den Lauf der Dinge bis heute prägen. Viele utopische Entwürfe der vergangenen Jahrhunderte beruhen auf der Vorstellung, Gesellschaften durch Ordnungssysteme in den Griff bekommen zu können wie Ingenieur/innen Maschinen. Diese Art von Machbarkeitsdenken lebt.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Träume vom neuen Menschen (7)

Radiokolleg, 03. Februar 2016

Eine lange Tradition hat auch die Bestrebung, verbesserte Menschenmodelle serienreif zu machen, die das "Tier im Menschen" eliminieren wie einen Baufehler. Andererseits gab es immer die - heute weitgehend vergessene - Gegenströmung jener Utopien, die auf maximale individuelle Gestaltungsfreiheit und Herrschaftslosigkeit abzielten.

mehr mehr

Archiv - Utopien

Träume vom neuen Menschen (8)

Radiokolleg, 04. Februar 2016

Gesellschaftsordnungen wurden und werden konstruiert, um eine große Masse an Menschen in gewissem Maße kontrollieren zu können. Abgesehen davon existiert eine lange Tradition, die das Ziel verfolgt Menschen grundlegend zu verbessern. Beispielsweise soll das "Tier im Menschen" eliminiert werden.

mehr mehr

Über das Thema

Aus dem Ö1 Programm

Suche

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick