Standort: oe1.ORF.at

Musik

Beethovens Cello-Sonaten

Perényi/Schiff, Alfred, Adrian Brendel, Wispelwey/Lazic

Zu den heurigen Jahrespreisen der deutschen Schallplattenkritik zählt die Einspielung von Beethovens Cello-Sonaten mit Miklós Perényi und András Schiff. Ein Vergleich mit den Aufnahmen von Alfred und Adrian Brendel sowie Pieter Wispelwey und Dejan Lazic.

Cello-Sonate Nr. 1: Perényi, Schiff / Wispelwey, Lazic

Gleich drei neue Aufnahmen aller Kompositionen Beethovens für Cello und Klavier erschienen in den vergangenen ein bis zwei Jahren. Eine davon erhielt kürzlich den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik: Miklós Perényi und András Schiff, Ludwig van Beethoven "Complete Music für Piano and Violoncello" (ECM 2004).

Die gleichen Werke nahm Alfred Brendel gemeinsam mit seinem Sohn Adrian im vergangenen Jahr auf (erschienen 2004 bei Philips) und ganz aktuell: Pieter Wispelweys und Dejan Lazics fulminante und ungeheuer feurig musizierte Version der "Cello-Werke" Beethovens. Sie erschien erst in diesem Jahr (bei Channel Classics) - und man hat Grund zum Zweifel, ob sich die Jury des deutschen Schallplattenpreises, wäre ihr diese Einspielung bereits vorgelegen, wirklich für Perényi und Schiff entschieden hätte.

Wispelweys Ausdrucksstärke

Dass Wispelwey wieder einmal hier mit vollem Einsatz, rasanten Tempi und ungeheuer ausdrucksstarker Phrasierung spielt, verwundert nicht:

Alles, was kurz zu spielen ist, klingt bei ihm noch kürzer, alles was lang und schwer, noch schwerer. Überraschender ist vielleicht noch, dass sein Pianist Dejan Lazic (mit dem Wispelwey bereits zwei CDs gemeinsam aufgenommen hat) mit diesem Feuerwerk durchaus mithalten kann ...

Breiter und schwerer bei Perényi und Schiff

Eine ganz andere "Blutgruppe" begegnet dem Hörer mit Perényis und Schiffs Interpretation: Alles klingt hier breiter und schwerer, mit kräftigem, sonorem Celloklang - auch bei heiteren Allegroätzen - wie man dem Beispiel im Audiofile entnehmen kann.

20.11.2005

CD-Tipps
Ludwig van Beethoven, "Complete Music for Piano and Violoncello", András Schiff, Miklós Perényi, Universal ECM New Series 1819/20 bzw. 472 4012

Ludwig van Beethoven, "Complete Works for Piano & Cello", Alfred Brendel, Adrian Brendel, Philips DDD 00289 475 3792

Ludwig van Beethoven, "Complete Sonatas and Variation for Piano and Cello", Pieter Wispelwey & Dejan Lazic, Channel Classics Records CCS 22605

Links
Channel Classics Records
Philips
Preis der deutschen Schallplattenkritik
Universal

Mehr dazu auf oe1.orf.at

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick