Christine Kisielewsky, Popularmusik

Begonnen hat sie mit Klassik: Christine Irene Kisielewsky, Jahrgang 1978, die an der Musik-Uni Wien Popularmusik studiert und in diesem Jahr beenden wird. Die erfolgreiche Musikerin ist am 26. Juni 2010 mit ihrem "CK 4-tett" im Rahmen des Donauinselfestes auf der Ö1 Zusatzbühne zu erleben.

Aus: "What I wanna do", "He’s the one", "Üsküdara … "

"Zunächst habe ich mit drei mit Blockflöte begonnen, danach lernte ich Gitarre. Ich wollte aber immer schon Klavier spielen. Schließlich habe ich mich durchgesetzt und bekam von meinem Großvater ein Pianino. Schließlich meinten Freunde meiner Eltern, ich sollte nicht eine Musikschule, sondern unbedingt das Mozarteum besuchen.

Damals gab es einen Vorbereitungslehrgang für Hochbegabte, und so habe ich mit sechs mit dem Konzertfachstudium für Klavier am Mozarteum begonnen und es mit 19 abgeschlossen. Nach der Matura habe ich mich aber doch für die Popularmusik entschieden", erklärt Christine Irene Kisielewsky, gebürtige Salzburgerin, Jahrgang 1978, die seit 1998 an der Musik-Universität Wien am ipop-Institut Popularmusik studiert.

Das Studium für Musik- und Instrumentalmusikerziehung, das sie zum Lehramt an Höheren Schulen berechtigt, hat die Nachwuchsmusikerin bereits 2003 mit Auszeichnung abgeschlossen.

Ihre Ausbildung für Klavier-Klassik (IGP) bei Klara Harrer-Baranyi hat sie 2005, das Tasteninstrumente-Studium der Popularmusik, das sie zum Unterricht an Musikschulen oder Konservatorien befähigt, 2007 mit Auszeichnung beendet. Ebenso das Gesangstudium für Popularmusik bei Elfi Aichinger und Patricia Graf-Simpson.

Nun absolviert Kisielewsky in diesen beiden Fächern noch das Magister-Studium, das sie 2010 abschließen wird.

Erste Bühnen-Praxis und Auftritt mit McFerrin

Bereits während ihrer Schulzeit konnte die Nachwuchsmusikerin erste Bühnenerfahrungen mit dem Chor und dem Jazzchor des Musischen Gymnasiums Salzburg sammeln. Mit diesem trat sie zuletzt 2003 gemeinsam mit Bobby McFerrin auf:

"Das ergab sich spontan. Bobby McFerrin kam zum Salzburger Jazzherbst und suchte junge Musiker, die einen Teil des Konzerts mit ihm bestreiten. Und damals durften wir mit ihm auftreten", berichtet Kisielewsky.

Ö1 Auftritt bei Donauinselfest am 26. Juni

Am Samstag, 26. Juni 2010, wird Christine Kisielewsky mit ihrem "CK 4-tett" auf der Ö1 Zusatzbühne, die es heuer erstmals gibt, vertreten sein.

Größere künstlerische Kreativität

"Meine Richtung sind vor allem Jazz und Soul. Ich habe schon früh komponiert und getextet. Wobei ich nach wie vor gerne Klassik spiele - aber die künstlerische Kreativität ist in der Popularmusik größer. Wenn ich Klassik spiele, kann ich zwar interpretieren. Aber beim Jazz kann ich Standards arrangieren - oder eben selbst komponieren", erläutert Kisielewsky, die aus einem musikalischen Elternhaus kommt und immer gefördert wurde.

Im Wiener "Cenario" mit "CK 4-tett" am 27. Mai

Am 27. Mai 2009 war Chris Kisielewsky mit ihrem "CK 4-tett" (Chris Kisielewsky, voc, p; Monika Cernia, sax, fl; Willi Rosner, b; Andi Mayrhofer, dr) im Wiener "Cenario" mit Jazz, Latin, Covers und Eigenkompositionen zu hören.

Zuletzt trat sie im März mit ihrer Band "Soulicious" im "Tunnel" in Wien-Josefstadt auf. Davor war sie hier Ende Jänner mit "Moontrane in Concert: Jewels of Jazz" zu hören. Mit "Soulicious" war sie zuletzt im Dezember 2008 unter dem Motto "Unplugged before X-mas" im "Cafe Carina" in der Wiener Josefstadt, sowie davor im Wiener "Cenario" aufgetreten.

Bei Verleihung des Ö1 Talentestipendiums

Davor sorgte Kisielewsky mit ihrem "CK2"-Trio für beste musikalische Stimmung bei der Verleihung des ersten Ö1 Talentestipendiums im Wiener MAK, die Ende Oktober 2008 stattfand.

Mehr dazu in oe1.ORF.at

2. Musik-Uni Campusfest im Mai 2008

Am 30. Mai 2008 trat Christine Kisielewsky mit Reinhard Theisers ipop-Stageband im Rahmen des 2. Campusfestes der Wiener Musik-Universität mit einem eineinhalbstündigen Programm auf.

In diesem Rahmen sang sie unter anderem "Soulklassiker" wie "It's a man's, man's, man's world", "Stay" und "Lady Marmalade".

Soul, RnB, Gospel und Jazz

"Jene Richtungen, die mir besonders liegen, sind Soul, RnB, Gospel, Jazz und Black Music. Weniger interessieren mich Pop und Rock, obwohl ich auch in Rockbands gespielt habe, sowie Techno", so die vielseitige Musikerin.

Ihre künstlerischen Bereiche umfassen Gesang, Vocal Coaching, Keyboard und Komposition.

Als Künstlerin und Pädagogin tätig

"Ich wünsche mir, dass ich in meiner musikalischen Laufbahn sehr viel künstlerisch, aber auch pädagogisch tätig sein kann", so Kisielewsky, die bereits an einer Privatschule unterrichtet.

Auftritte von Europa bis USA

Inzwischen konnte die Nachwuchsmusikerin zahlreiche Erfahrungen sammeln: so absolvierte sie bereits zahlreiche Auftritte als Sängerin und Keyboarderin mit diversen Jazz-, Soul- und Rockbands in Österreich, Schweden, in der Türkei sowie in den USA.

Musical-Produktionen

Auch im Bereich Musical hat sie Erfahrung: so wirkte sie 2002 bei "Lucky Stiff - Tot aber glücklich" in Klagenfurt und ein Jahr später in Wien am Keyboard mit und machte Korrepetition.

Im Jahr 2004 verkörperte Kisielewsky bei der Uraufführung von "Figaro" von Große Boymann/Tulug Tirpan im ORF-Theater Klagenfurt die Barbarina und machte auch Vocal Coaching. "Diese Produktion entstand im Hinblick auf das Mozartjahr 2005. Es ist ein Schauspiel mit Jazzeinlagen, bei dem die Geschichte in die Gegenwart transferiert wurde. Es war meine erste Bühnenrolle - und eine wichtige Erfahrung", schildert die junge Musikerin.

"Favorhythm Gospelsingers", "Tirpan Project" …

Seit 2005 ist Kisielewsky Solistin und Vocal Coach der "Favorhythm Gospelsingers", die 1997 entstanden sind. "Dieser Laienchor hat sich sehr gut entwickelt, hat ein umfangreiches Repertoire und gibt zahlreiche Konzerte pro Jahr."

Seit diesem Jahr gehört die Künstlerin auch dem "Sabri Tulug Tirpan Project" an: "Ich habe Tirpan beim 'Figaro' kennen gelernt – und es hat musikalisch gefunkt. Mit seiner unglaublichen Band macht er World Music, Jazz und schreibt türkisch beeinflusste Stücke. 2006 entstand eine CD, wo ich bei einigen Nummern mitwirkte. Dieses Projekt unterscheidet sich stark von meinen anderen, weil es hier vor allem um Improvisation geht."

... und eigenes Quartett

Und ebenfalls 2005 hat die vielseitige Musikerin das "Christine Kisielewsky Quartett" gegründet, bei dem sie als Sängerin mitwirkt und das sich dem Jazz, Latin sowie Eigenkompositionen widmet.

"Soulicious" und "The Lamar Project"

Seit 2007 gehört Kisielewsky der sechsköpfigen Band "Soulicious" als Sängerin und Keyboarderin an. "Wir schreiben sehr viel Dreistimmiges und arbeiten gerade an einer CD. Zuletzt sind wir im 'Planet Music' und im 'Reigen' aufgetreten und werden bei der 'Langen Nacht der Kirchen' spielen."

Bei "The Lamar Project" des New Yorkers Cedrik Lamar, bei dem Blues und Rock im Zentrum stehen, wirkt Kisielewsky seit dem Vorjahr vor allem am Keyboard mit.

Begeistern und Vielfalt erhalten

Wie lauten die Zukunftswünsche der ambitionierten Musikerin?

"Weiterhin Erfolg mit meiner Musik zu haben und mit ihr Menschen zu begeistern. Und niemals meine Vielfalt - sei es Gesang oder Klavierspiel - zu verlieren und mich weiter zu entwickeln", so Christine Kisielewsky.

Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung der Bank Austria

Mehr zu Bands, Musical-Produktionen und Preisen von Christine Irene Kisielewsky in oe1.ORF.at

Kontakt
Christine Kisielewsky

CD-Tipps
Sabri Tulug Tirpan: "My Red Color", Fishtank Productions 2006, FTP002JW

"Marianne Mendt präsentiert: 1. MM-Jazzfestival 2005 Junge Talente", ORF-NÖ-CD 026

Links
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Universität Mozarteum Salzburg
MySpace - Chris Kisielewsky
MySpace - The Lamar Project
Birdland
Cenario
CK2 Music
Favorhythm Gospel Singers
Marianne Mendt Musikwerkstatt
Porgy&Bess
Sabri Tulug Tirpan
Soulicious
Tunnel Vienna Live