Standort: oe1.ORF.at

Musik

Die Städte der Individualisten

Sonic Zones - Teil 2 - Zeitzone +3

Vor 20 Jahren öffnete sich der Eiserne Vorhang. Anna Ceeh und Franz Pomassl von Laton haben das Jubiläum zum Anlass genommen, um zur Entdeckungsreise in jenes elf Zeitzonen umspannende Musikterritorium einzuladen, das die UdSSR ausgemacht hat.

Sonic Zones Teil 2 zum Nachhören

Akustisches Serotonin aus Murmansk

Station Eins unserer Reise durch das postsowjetische Musikterritorium der Zeitzone +3 führt nach Murmansk. Die Stadt liegt im arktischen Norden, auf der Halbinsel Kola direkt am weißen Meer, weshalb, so Anna Ceeh, auch hier die Musikerinnen und Musiker immer schon ihre eigenen Informationskanäle zum Westen unterhielten. Dadurch hätte sich in Murmansk dann auch eine sehr rege Musikszene herausgebildet, legendär seien heute noch die Raves in den 1990er Jahren draußen auf hoher See, wo sich auf diversen Schiffen Partygängerinnen und Partygänger nicht nur aus Russland, sondern auch aus den in unmittelbarer Nähe gelegenen Ländern Norwegen und Finnland versammelt hatten.

Ein Charakteristikum, das die Musik von allen Musikerinnen und Musikern aus dem hohen Norden von Russland miteinander verbindet, ist eine gewisse Fröhlichkeit. Die Musik sei dort - in dieser kargen Landschaft oberhalb des Polarkreises mit ihrem rauen Klima - offenbar so etwas wie ein akustischer Serotonin-Ersatz, so Franz Pomassl: "Sie ist melodiöser angelegt und zugänglicher, als jene etwa in Weißrussland oder Kaliningrad, von der wir in Teil Eins der Serie 'Sonic Zones' gesprochen haben." In diesem Sinne ganz typisch ist auch die Musik von Mombus aus Murmansk.

Magazin für unmenschliche Musik

Der nächste Stopp führt in die Stadt Archangelsk. Dort ist die Homebase des Fanzine "Resultaty" von Andrei Turussinov, das mit langem, ins Deutsche übersetzten Namen "Ergebnisse. Magazin für unmenschliche Musik" heißt. Dieses Fanzine ist, wie Anna Ceeh ausführt, eine wichtige Informationsquelle für all jene, die sich im speziellen für experimentelle Musik aus dem postsowjetischen Territorium abseits der ausgetretenen Pfade interessieren, die einen lediglich in die beiden großen Metropolen St. Petersburg und Moskau bringen.

Individualismus in der Provinz

"Die Provinzstädte sind die Städte der Individualistinnen und Individualisten", erklärt Ceeh, "deswegen möchten wir auch insbesondere über eben die Szenen dort sprechen".

Diesem Motto folgend geht die Klangreise weiter ins karelische Petrosawodsk, wo eine Reihe von Musikaktivistinnen und Musikaktivisten rund um die Gruppe ADD gerade engagiert dabei ist, eine lokale Szene aufzubauen und nach Kasan, wo die Musikerinnen und Musiker der Formation PTU, die auch unlängst bei dem Label Laton ihr Album "Hard Week" veröffentlicht haben, musikalische Einflüsse aus der Kultur der Tartaren mit experimenteller Elektronik mischen - auf "höchstem technologischen Niveau", wie Franz Pomassl schwärmt, was möglicherweise nicht zuletzt daran liegen würde, dass in Kasan die Tupolew-Werke angesiedelt sind, bei denen einige Mitglieder von PTU auch als Ingenieure arbeiten.

Blitzbesuch in Moskau
Auf zwei Musiker aus Moskau möchten Anna Ceeh und Franz Pomassl dann aber doch noch hinweisen, beides langjährige Freunde und Kooperationspartner von Laton, nämlich Alexei Borisov und Richardas Norvilla. Unter seinem Pseudonym Benzo arbeitet letzterer ausschließlich mit alten Synthesizern, die in der damaligen Sowjetunion gebaut wurden. Entdeckt hat Norvilla diese nach einem längeren Aufenthalt in der Schweiz, schildert Franz Pomassl: "Dort hat er gemerkt, welches künstlerische Potential in diesen Maschinen steckt." Synthesizer sowjetischer Bauart kommen übrigens auch in Pomassls musikalischer Arbeit zu einem regen Einsatz.

Gestaltung: Susanna Niedermayr · 04.02.2009

Hör-Tipp
Sonic Zones, die Vorlese, jeweils im ersten Zeit-Ton-Magazin des Monats

CD-Tipps
PTU, "Hard Week", Laton 047

Mombus & Bacillus Orchestra aus Murmansk EXO 04 144 Exotica Music Titel: fisherman’s boat
ADD Grozzz, "Analog Digital Digital", laton 030

Veranstaltungs-Tipp
Club Zone mit Ganzha, Evirgen, Konstantin Timoshenko, Dabelka, Mr. Belk und Anna Ceeh, Freitag, 20. Februar 2009, 19:00 Uhr, Wiener Secession

Links
MySpace - Club Zone
Laton
MySpace - Mombus
Fanzine Resultaty
MySpace - ADD
MySpace - Benzo
MySpace - Alexei Borisov
Secession

Mehr dazu auf oe1.orf.at

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick