Chin-Chao Lin, Dirigent

Mit 16 kam er nach Österreich: Chin-Chao Lin, gebürtiger Taiwanese, Jahrgang 1987, der an der Kunst-Uni Graz Dirigieren studiert. Jüngst hat er die Premiere der Uni-Produktion von "Der Mikado" geleitet. Mit dieser Operette gastierte er auch in Japan.

E. Humperdinck, D. Milhaud, S. Reineke (Ausschnitte)

"Als ich fünf Jahre alt war habe ich zu Hause ein Konzert im Fernsehen mit Gidon Kremer unter Leonard Bernstein gesehen. Es war das Brahms-Violinkonzert. Ich war damals so begeistert, dass ich zu meiner Mutter sagte: ich will dieses Instrument auch unbedingt lernen. Und schon am nächsten Tag bekam ich eine Geige und meinen ersten Unterricht - so hat es angefangen.

Später war es mir zuwenig, nur ein Violinkonzert zu spielen und nur meine Stimme zu kennen. Deshalb habe ich begonnen, die ganze Partitur zu studieren. So bekam ich viel Erfahrung - und habe schließlich einen neuen Weg gefunden", berichtet Chin-Chao Lin, gebürtiger Taiwanese aus Taitung, Jahrgang 1987, über seine Anfänge.

Seit Oktober 2005 studiert er nun an der Kunst-Universität Graz (KUG) Dirigieren bei Martin Sieghart und Hermine Park(Orchesterdirigieren) sowie Korrepetition bei Günter Fruhmann. Seinen Bachelor wird er bis Anfang 2010 ablegen. Danach will er mit dem Master-Studium fortsetzen.

Bevor er mit seinem Dirigenten-Studium an der KUG begann, erhielt er Privatunterricht bei Johannes Kern. Davor studierte er von 2004 bis 2005 Geige bei Helga Ortner am Grazer Konservatorium.

Durch Klavier-Pädagogin nach Graz

"Meine Klavierlehrerin in Taitung hat auch in Graz studiert. Als sie zurück kam und sah, dass ich mich für Geige interessiere, empfahl sie mir Graz. Und so habe ich mich für die Kunst-Uni hier entschieden", erzählt Lin, der mit 16 nach Österreich kam.

Gemeinsames Musizieren im Zentrum

"Für mich ist es wichtig, mit anderen gemeinsam zu musizieren. Das macht mir mehr Freude, als das solistische Spielen. Ein Dirigent hat für mich jenen Stellenwert wie jeder mitwirkende Musiker in einem Orchester. Mein Ziel ist es, gar nicht mehr auf die Schlagtechnik achten zu müssen, sondern einfach frei musizieren zu können", so Chin-Chao Lin.

"Mikado"-Premiere und Japan-Gastspiel

Zuletzt studierte Chin-Chao Lin Gilbert & Sullivans Operette "Der Mikado", bei der 20 Studierende der Studienrichtungen Schauspiel, Gesang, Bühnenbild, Komposition, Dirigieren und Instrumentalmusik beteiligt sind, und die am 19. Mai 2009 im Grazer "Theater im Palais" Premiere hatte.

"Das war eine sehr spannende Arbeit für mich, weil es bei dieser nicht nur Sänger, sonder Schauspieler gab. Und das ist keine so leichte Aufgabe für Schauspieler. Ich bekam die Chance, eine Premiere zu dirigieren - normalerweise machen das keine Studenten. Es war eine sehr stressige Aufgabe, alles zu planen und zu organisieren. Aber es war eine tolle Aufgabe und ich habe sehr viel dabei gelernt, was man als künstlerischer Leiter alles zu tun hat", berichtet der Nachwuchs-Dirigent begeistert.

Weitere Aufführungen der Produktion wurden noch am 23. und 24. Mai gezeigt.

Und anschließend leitete Lin diese KUG-Produktion im Rahmen eines Japan-Gastspiels im Juni 2009, bei dem das Werk zwei Mal in Yokohama gezeigt wurde.

Konzert mit "Grazer BläserVielharmoniE"

Und am 25. Juni 2009 leitet Lin ein Konzert der "Grazer BläserVielharmoniE" in der Aula der Grazer Karl-Franzens Universität.

Gastdirigent bei Arnhem Philharmonic Orchestra

Im kommenden September wird Lin als Gastdirigent bei Brittens "War Requiem" mit dem Arnhem Philharmonic Orchestra in Arnhem und Nijmegen mitwirken:

"Ich habe dort schon im Vorjahr für Maestro Sieghart korrepetiert. Und bei einer Probe ließ er mich damals das Orchester leiten. Ich nehme an, dass ich es fut gemacht habe - und so kam die Einladung. Es wird bei dieser Aufführung ein großes Orchester geben, das Professor Sieghart leitet, und ein Kammerorchester, das ich dirigieren werde", freut sich Lin auf diese neue Aufgabe.

Korrepetitor für Haydn-Oper bei Brucknerfest

Außerdem wird der vielseitige Musiker ebenfalls im September bei Martin Sieghart als Korrepetitor bei der Haydn-Oper "Il mondo della Luna", die beim diesjährigen Brucknerfest in Linz aufgeführt wird, tätig sein. Und bei der Aufführung auch als Cembalist die Rezitative begleiten.

Als Korrepetitor beginnen

Seit 2006 konnte Chin-Chao Lin Berufs-Praxis als Geiger, als Korrepetitor und als Dirigent sammeln. Seine beruflichen Perspektiven beschreibt er folgendermaßen:

"Ich würde gerne zunächst als Korrepetitor an einem Opernhaus beginnen. Denn in dieser Funktion lernt man sehr viel: man studiert jedes Projekt ein, lernt die Sänger kennen und weiß, welche Probleme sie bei einer Partie haben. Es ist ein idealer Weg für die Dirigentenlaufbahn."

Repertoire mit Orchester erarbeiten

Welche Zukunftswünsche hat der vielseitige Nachwuchs-Dirigent?

"Ich will unbedingt als Dirigent arbeiten. Ein Orchester zu haben, mit dem ich das Repertoire erarbeiten und dann präsentieren kann", so Chin-Chao Lin.

Service

Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung der Bank Austria

Kontakt
Chin-Chao Lin

Links
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Institut für Musiktheater
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz - Studierende der KUG präsentieren die Operette "Der Mikado" von Gilbert und Sullivan in Graz und Yokohama
Arnhem Philharmonic Orchestra
Brucknerhaus Linz
Grazer BläserVielharmoniE
Stadttheater Klagenfurt