Jugendliche nehmen immer früher Drogen

Eine Trendwende gibt es bei einzelnen Suchtmitteln: Während der Konsum von Ecstasy offenbar abnimmt, steigt der Trend zu aufputschenden Amphetaminen. Besonders besorgniserregend: das Einstiegsalter liegt bei Jugendlichen im Schnitt bereits bei 14 Jahren.

Frühjournal 06.05.2010

"Neugierkonsum"

"Neugierkonsum" nennen es die Fahnder. Die Hemmschwelle zum Probieren leichter Drogen ist bei Jugendlichen deutlich herabgesetzt, heißt es im aktuellen Drogenbericht des Innenministeriums.

Härtere Drogen um 20 Euro

Die Täter seien gute Geschäftsleute. Cannabis Verkäufer haben immer öfter auch sogenannte härtere Drogen im Repertoire - und zwar zu Preisen um die 20 Euro.

Einstieg zu härteren Drogen

Jugendliche würden so zum Einstieg in die Szene verführt, sagt Wolfgang Preiszler vom Landespolizeikommando Wien."Nachdem es sehr viele Cannabis Gebraucher in Wien gibt, bitten sie alles praktisch an und haben im Repertoire Heroin, Kokain, und meistens Marijuana ein und an derselben Stelle zu verkaufen."

Schutzzonen um Schulen

Um einzelne Schulen wurden nun bereits Schutzzonen errichtet, zumindest hier sei der Drogenverkauf nun zurückgegangen, berichtet die Polizei. Das Ziel der Fahnder: den Zugang zu Drogen weiter zu erschweren. Auch schärfere Drogenkontrollen sind geplant.