Standort: oe1.ORF.at

Talentebörse

Lea Lugaric, Grafik Design und Fotografie

Preise bei "Young Creative Chevrolet"

Die Fotografie faszinierte sie von Kindheit an: Lea Frau Lugaric, Jahrgang 1984, die Grafik-Design und Fotografie an der Kunst-Uni Linz studiert. Heuer gewann sie beim "Young Creative Chevrolet"-Wettbewerb zwei Preise. Ab 15. Oktober ist sie bei der "Trans.Form 2"-Schau in Klagenfurt vertreten.

"Fotografie hat mich schon von Kindheit an interessiert. Ich hatte dann das Gefühl, dass das zweijährige Studium an der Graphischen zu kurz war und ich noch einiges lernen müsste.

Über das Architektur-Studium kam ich wieder zur Fotografie und zum Grafik Design zurück. Und dann habe ich die Kunst-Uni Linz entdeckt gefunden – das war genau der richtige Platz für mich", berichtet Lea Lugaric, gebürtige Wienerin, Jahrgang 1984, die in Kärnten aufgewachsen ist, über ihre Anfänge.

Seit Herbst 2008 studiert sie Grafik-Design und Fotografie an der Kunst-Universität Linz. Abschließen wird sie im Juni 2011.

Nach der Matura am BG und BRG für Slowenen in Klagenfurt absolvierte sie das Kolleg für Fotografie und audiovisuelle Medien an der Graphischen in Wien von 2003 bis 2005, das sie mit dem Diplom beendete.

Vor ihrem Kunst-Studium hatte sie Architektur an der TU Wien belegt.

Verbindung Grafik Design - Fotografie

"Was ich künstlerisch schaffe, ist eine Mischung aus Grafik Design und Fotografie. Bei Grafik Design interessiert mich das Corporate Design. Eine Identität für eine Person oder ein Unternehmen zu schaffen.

Bei der Fotografie ist der Augenblick das Spannende für mich: dass man etwas aus der Realität einfängt, daraus aber etwas ganz anderes machen kann. Ich verwandle die Realität, ohne dass ich inszeniere", erläutert Lugaric ihren Zugang.

Abstrakte Serie

Zu einer der wichtigsten Arbeiten von Lea Lugaric zählt eine analoge Foto-Serie von zwölf abstrakten Bildern, die 2004/05 entstanden ist und aus klein- und großformatigen Farb- und Schwarz-Weiß-Bildern besteht:

"Es war das erste Mal, dass ich mit der Kamera und mit dem Material gespielt habe. Ich habe versucht, mit der Kamera zu 'malen', ohne eine Bearbeitung am Computer vorzunehmen und unterschiedliche Formen und Farben darzustellen. Der Betrachter weiß zunächst gar nicht, ob es etwas Zwei- oder Dreidimensionales ist."

"Schaufenster" als Work in Progress

In ihrer Serie "Schaufenster", die Lugaric 2006 begonnen hat und noch fortführt, setzt sie sich mit einem Phänomen in Klagenfurt auseinander:

"Man hat in Klagenfurt ein Shopping Center errichtet und es gab bereits im Vorfeld Diskussionen, ob das gut für die Stadt ist. Als das Center gebaut wurde, begann die Innenstadt auszusterben, viele kleinere Geschäfte gingen in Konkurs.

Ich habe diese leer stehenden Geschäfte fotografiert und daraus eine Serie im Siebruckverfahren auf Glas gemacht. Über die Ansichten der Geschäfte habe ich schwarze Flächen gelegt, um die Menschen zum Nachdenken anzuregen, was sich dahinter verbirgt."

Preise bei "Young Creative Chevrolet 2010"

Das Können der jungen Künstlerin wurde auch mit Auszeichnungen gewürdigt: 2005 gewann Lugaric den 2. Platz für ihr "weitwinkel"-Diplomprojekt beim Wettbewerb der Wiener GKK zum Thema "Begegnungen". Und heuer erreichte sie national den 1. und international den 3. Platz beim Wettbewerb "Young Creative Chevrolet 2010":

"Das Thema des Bewerbs war, den Wagen künstlerisch in Szene zu setzen. Ich habe das Auto rund 20 Mal fotografiert, die Fotos in ein Raster eingeteilt, dann von jedem Foto einen Raster herausgenommen und es wie ein Puzzle zusammen gesetzt. Das Ganze ergibt dann wieder ein Auto", berichtet Lugaric, die 2009 das Leistungsstipendium der Kunst-Uni Linz erhielt.

Im Oktober bei "Trans.Form 2"-Schau

Und ab 15. Oktober 2010 wird Lea Lugaric im Rahmen der Schau "Trans.Form 2" im Kunstverein Kärnten in Klagenfurt vertreten sein.

Zahlreiche Ausstellungen seit 2004

Seit 2004 hat Lea Lugaric an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen:

Darunter bei "Die junge Photographische" der Wiener Graphischen, im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" in der Galerie Maringer in St. Pölten (2004), bei "weitwinkel - grenzenlose photographie" im Wiener MuseumsQuartier (2005/06), bei "abstrakt" im NÖ Dok-Zentrum für moderne Kunst in St. Pölten, bei "Blick hinter die Fassade" auf der "Photokina" Köln, sowie bei "kunst.schenken" im Künstlerhaus Klagenfurt (2006).

2009 war sie in "Loch.Bild" im Theatercafé, Klagenfurt, in "Kalterer Weinstraße - Subjektive Fotografie" in der Linzer Fotogalerie Spectrum, sowie in "Ansichtssache - Klagenfurter Stadtansichten" in der Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt vertreten.

Und vor drei Jahren hatte Lugaric ihre erste Einzel-Schau in der SPÖ-Zentrale in Klagenfurt.

Qualitätsarbeit in Team

Wie lauten die Zukunftswünsche der jungen Grafik Designerin?

"In einem Grafikbüro zu arbeiten, wo ich alles, was ich gelernt habe, verbinden kann. In einem Team tätig zu sein, wo ich mich wohl fühle und qualitative Arbeit entsteht", so Lea Lugaric.

Service

E-Mail: Lea Lugaric

Kunstuniversität Linz
Lea Lugaric
Kunstverein Kärnten
Young Creative Chevrolet

Gestaltung: Matthias Osiecki · 31.07.2010

Mehr dazu auf oe1.orf.at

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick