Austria davaj!

In Moskau wurde am Freitag, 20. Mai 2011, in Anwesenheit des Bundespräsidenten eine große Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus Österreich eröffnet. 18 Künstler und Künstlergruppen aus Österreich zeigen ihre Werke. Auswahl und Konzept stammen von Peter Noever, der inzwischen als Direktor des MAK entlassen wurde.

Kultur aktuell, 21.05.2011

Mit ihren Werken in Moskau vertreten sind u.a. etwa Johanna Braun, Erwin Wurm, Franz West, Otto Muehl oder Stefan Sagmeister. Die Arbeiten wurden extra für die Schau entwickelt. Für Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) bieten die Objekte dem Publikum in Moskau die Möglichkeit, "das gegenwärtige kreative Potenzial Österreichs kennenzulernen". Sie betonte ebenfalls die Bedeutung von Kulturaustausch: "Die Kunst braucht Fläche, auf der sie sich präsentieren kann. Das ist der Ort, wo die Auseinandersetzung und der Dialog beginnen können."

Bundespräsident Heinz Fischer zufolge ist die Ausstellung "Ergebnis einer gelungenen und fruchtbaren Zusammenarbeit der verantwortlichen Museen und Kulturforen, die neue Maßstäbe im internationalen Wettbewerb setzt". Die einzelnen Positionen verbinde "der Mut, traditionelle Grenzen der Kunst zu überschreiten, neue Wege der darstellerischen Form auszuloten - um 'den Gipfel des kreativen Österreichs' zu erklimmen".

Der Titel - "Davaj!" bedeutet in etwa "Auf geht's!" - knüpft an eine MAK-Ausstellung russischer Kunst an, die zunächst 2002 in Berlin und im Jahr darauf in Wien und Tscheboksary (Tschuwaschien) gezeigt wurde. Die aktuelle Schau, die von Martina Kandeler-Fritsch und Irina Korobina kuratiert wurde, ist bis zum 28. August zu sehen.

Text: APA, Red., Audio: ORF

Service

MAK
MUAR (engl.)