Musik-Festival Grafenegg

Am Samstag, 13. August 2011, ging der Musik Sommer Grafenegg zu Ende, der einen stolzen Publikumszuwachs von 9 Prozent verzeichnen konnte. Nicht weniger erwartet sich Pianist Rudolf Buchbinder, der künstlerische Leiter, vom fünften Musik-Festival, das am 18. August 2011 mit Beethovens 9. Symphonie und Heinz Karl Grubers "Demilitarized Zones" eröffnet wird.

Kultur aktuell, 19.08.2011

Während andere Festivals über die Wirtschaftskrisen-bedingte Zurückhaltung des Publikums klagen, verzeichnet Grafenegg kontinuierlich Zuwächse in puncto Kartenverkauf - auch heuer, was sich bereits beim Vorverkauf für die 14 Konzerte des Musikfestivals abzeichnet. Das Rezept ist aus dem Mund Rudolf Buchbinders denkbar simpel:

"Man kann nur mit Qualität erfolgreich sein, nicht mit Quantität. Das Publikum realisiert schön langsam, dass es sich auszahlt, im Sommer vor dem Festival nach Grafenegg zu pilgern, um einen wunderschönen Tag in Grafenegg zu verbringen mit einem Spitzen-Orchester, einem Spitzen-Dirigenten, Spitzen-Solisten mit einem hochkarätigen Konzert am Abend."

Erschwingliche Kartenpreise

Grafenegg als Gesamterlebnis hat auch nicht jeder Veranstalter. Zudem achtet man in Grafenegg seit Jahren darauf, dass dieses Gesamterlebnis auch für die ganze Familie leistbar bleibt. Die Preisspanne liegt so zwischen 10, 15 bis 100 Euro.

"Das Problem wird natürlich sein, amerikanische, auch europäische Spitzenorchester nach Grafenegg zu bringen", so Buchbinder. Vielleicht werde man die Preisobergrenze um ein paar Euro anheben, "aber die unterste Kategorie sollte so bleiben, dass sie wirklich für jeden erschwinglich ist."

HK Gruber als Composer in residence

Zu Gast beim fünften internationalen Musik-Festival Grafenegg sind unter anderem: das Philadelphia Orchestra mit Charles Dutoit, das Israel Philharmonic Orchestra mit Zubin Mehta und Rudolf Buchbinder, der auch einen Soloabend bestreiten wird, das Pittsburgh Symphony Orchestra mit Manfred Honeck und natürlich die Wiener Philharmoniker mit Franz Welser-Möst.

Composer in residence ist heuer Heinz Karl Gruber, der unter anderem die Uraufführung des Auftragswerks "Northwind Pictures" mit dem Tonkünstler-Orchester leiten wird.

Subventionen nur vom Land Niederösterreich

Der Musik-Sommer Grafenegg und das Festival sind mittlerweile ein Aushängeschild der österreichischen Kulturlandschaft geworden - Vergleichbares muss man erst einmal finden. Vonseiten der Politik schmückt man sich gerne - gefördert wird ausschließlich vom Land NÖ.

"Das ist an sich eine Schande und ein Faux-pas uns gegenüber", meint Buchbinder. Zur Subvention durch das Land NÖ habe er Privatsponsoren, der Rest komme vom Kartenverkauf, "aber vom Bund, vom Staate Österreich bekommen wir nicht einen halben Cent".

Bis 7. September gibt es in Grafenegg 14 hochkarätig besetzte Konzerte zu erleben.

Textfassung: Ruth Halle

service

Grafenegg