Standort: oe1.ORF.at

Kultur

Sammlung Looser im BA Kunstforum

Die Leidenschaft des Sammelns

Unter dem Titel "My Private Passion" gibt der Schweizer Hubert Looser im Bank Austria Kunstforum in Wien erstmals Einblick in seine Sammlung. Die Schwerpunkte setzte der ehemalige Unternehmer auf den Abstrakten Expressionismus, die Minimal Art, auf Informel und Arte Povera - Kunstrichtungen, die in der europäischen Sammlungsgeschichte eher vernachlässigt sind.

Kulturjournal, 25.04.2012

Kristina Pfoser

Künstler, die in europäischen Museen nur wenig vertreten sind - darauf hat sich Hubert Looser als Sammler spezialisiert. Am Anfang stand seine Begeisterung für das Informelle und für die Surreale Kunst, sagt der ehemalige Schweizer Unternehmer, und am Anfang kaufte er Kunst, ohne ein Konzept zu verfolgen, einfach das was ihn angesprochen hat.

In mehr als 40 Jahren ist seine Sammlung von rund 400 Werken gewachsen, eine Sammlung, die Arbeiten von Willem de Kooning, Ellsworth Kelly, David Smith, Brice Marden oder Agnes Martin mit jenen von Anselm Kiefer, Richard Serra, Donald Judd und Cy Twombly zusammenführt. Von Willem de Kooning besitzt Hubert Looser eine der größten und wichtigsten Kollektionen.

Hubert Looser geht es nicht nur um das Einzelwerk, wie er betont, sondern immer auch um die Spannungsfelder zwischen abstrakter und figurativer, zwischen surrealistischer und konkreter Kunst, um Dialoge zwischen den Kunstwerken. Hier ist ein Shiva-Torso aus dem Kambodscha des 11. Jahrhunderts umgeben von zwei deformierten Fratzengesichtern, zwei Bronzen von Willem de Kooning aus dem Jahr 1973. Nebenan Anselm Kiefers großformatiges "Goldenes Vlies" und eine sitzende Bronzefigur: Giacomettis "Annette", die mit "Sylvette", einem der Schlüsselwerke von Pablo Picasso, das Herzstück der Sammlung bildet.

Selten haben die Werke bis dato die Sammlung verlassen. Das Wohnhaus von Hubert Looser wurde für die Ausstellung im Kunstforum jetzt ausgeräumt.

Dauerleihgabe an das Kunsthaus Zürich

Das dritte Leben - so nennt Hubert Looser nach seiner Karriere als Unternehmer und Sammler sein Projekt, die Werke in Zukunft der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Ausstellung in Wien ist der erste Schritt. Und kurz vor der Eröffnung dieser Schau hat Looser bekannt gegeben, dass er 74 hochkarätige Werke dem Kunsthaus Zürich als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen wird - ab 2017.

Nicht zuletzt ist die Dauerleihgabe an das Kunsthaus Zürich auch eine Aufwertung der Sammlung, die Hubert Looser selbst als abgeschlossen sieht. Der Markt, sagt er, sei für ihn unüberschaubar geworden.

Textfassung: Ruth Halle

25.04.2012

Service

"My Private Passion", 26. April bis 15. Juli 2012, im Bank Austria Kunstforum,
Ö1 Club-Mitglieder bekommen ermäßigten Eintritt (30 Prozent).

BA Kunstforum - My Private Passion

Mehr dazu auf oe1.orf.at

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick