Eine Software namens "Wolperdinger"

"Wolperdinger" nennt sich das Ergebnis eines Forschungsprojektes am Österreichischen Institut für künstliche Intelligenz. Es handelt sich um eine Software, die ähnliche Musikstücke heraushört. Was bringt der "Wolperdigner" für Musikliebhaber?

Ähnliche Musikstücke mittels Künstlernamen oder Musikgattung suchen - Das ist bei den meisten Musikshops im Internet schon Gang und Gebe. "Wolperdinger", wie Dominik Schnitzer vom Österreichischen Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz sein Programm nennt, hört beim Suchen ähnlicher Titel auf die Musik selbst, ohne dabei zu wissen wer der Interpret ist oder um welche Musikrichtung es sich handelt. Es hört dabei nur auf den Klang, erklärt Schnitzer.

Und das funktioniert folgendermaßen: Wenn der Nutzer zu einem Titel ähnliche Musik suchen will, untersucht das Programm die Tonfrequenzen dieses Titels und teilt dessen Klang in zwei Komponenten ein: Nämlich Rhythmus und Klangfarbe. Diese beiden Komponenten nennt Dominik Schnitzer das "Ähnlichkeitsmodell".

Wolperdinger als Alternative

Das Programm greift derzeit mehr als zwei Millionen Musikstücke von afrikanischer Folklore über Klassik bis Pop zurück.

Die Software könnte etwa bei Musikshops im Internet Einsatz finden. Den Benutzern werden dort zwar jetzt schon automatische Musikvorschläge gemacht - die basieren aber hauptsächlich auf den Kaufentscheidungen anderer Nutzer, sagt Schnitzer. Hier könnte "Wolperdinger" eine Alternative sein.

Die Online-Musiksuche "Wolperdinger" ist derzeit noch ein Prototyp. Doch beim jetzigen Entwicklungsstand wäre sie bereits einsatzbereit, meint Schnitzer.