Das Ö1 Online-Archiv

Radio ist ein flüchtiges Medium. Kaum ausgestrahlt, ist es auch schon wieder vorbei. All die sorgsam ausgewählten Inhalte, die mit Bedacht redigierten Interviews, die aufwändig montierten Töne - alles weg, überlagert vom Malstrom der nachdrängenden Information.

Seit einem Jahrzehnt ist die Ö1 Website in diesen Belangen eine treue Begleiterin des Ö1 Publikums. Das Web entreißt die Radioarbeit ihrer Flüchtigkeit und gibt ihr Bestand. Die Sache hatte lange Zeit nur einen Haken: Das ORF-Gesetz. Dieses beschränkt die Darstellung aller Angebote, je nach Art, mit sieben bzw. 30 Tagen. Wer sich am 31. Tag einer Sendung erinnerte und sie nachhören wollte, hatte Pech.

Das ist jetzt anders.

Für Inhalte mit zeit- und kulturgeschichtlicher Relevanz sieht das ORF-Gesetz Ausnahmen vor und gestattet unter Umständen die unbegrenzte Zurverfügungstellung von Sendungsaudios. Im Herbst des vergangenen Jahres hat die Medienbehörde einem entsprechenden Antrag des ORF stattgegeben und die Einrichtung solch eines Archivs zugelassen. In den neuen formalen Möglichkeiten der grafisch überarbeiteten Ö1 Website bieten wie Ihnen - rechtzeitig zum Start des großen Programmschwerpunkts "1914" - nun die Möglichkeit, herausragende Sendungen immer wieder anzuhören. Dauerhaft.

Im Ö1 Archiv finden Sie die großen Themen in ausgewählten, exemplarischen Sendungen. Sie finden aber auch Kleinode, wie Armin Stadlers "Kriminalfälle der Wissenschaft" oder die religiösen Bekenntnisse prominenter Zeitgenoss/innen aus der Reihe "Was glauben Sie?". Kommen Sie vorbei, hören Sie herein. Immer und immer wieder.