Konzept für "Haus der Geschichte" bis Sommer

Fast zwei Jahrzehnte lang wurde über ein Haus der Geschichte diskutiert. Seit wenigen Tagen ist fix, dass es kommt und jetzt geht alles plötzlich recht schnell. Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) hat einen wissenschaftlichen Beirat eingesetzt, der bis Sommer das Ausstellungskonzept erarbeiten soll.

Morgenjournal, 24.1.2015

Konzept bis Mitte des Jahres

Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) hat Oliver Rathkolb, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Wien mit der Leitung des wissenschaftlichen Beirats betraut. Gemeinsam mit österreichischen und internationalen Experten soll Rathkolb bis Mitte des Jahres ein Konzept für das Haus der Geschichte erarbeiten, kündigt Ostermayer an: "Die inhaltliche Vorgabe ist, dass es ein lebendiges Haus sein soll - also nicht nur ein Ausstellungsbetrieb, sondern es soll schon auch ein Haus sein, wo Veranstaltungen stattfinden. Es soll ein Haus sein, das sich mit der neueren Geschichte Österreichs befasst - ab 1848 bis heute."

2018 soll Haus der Geschichte eröffnet werden

Das Haus der Geschichte wird in der Wiener Hofburg eingerichtet. Auch auf den genauen Ort hat sich Ostermayer bei einem Treffen gestern Abend mit den Leitern des Kunsthistorischen Museums, der Nationalbibliothek und des Staatsarchivs geeinigt.
3000 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden im ersten Obergeschoß der Neuen Burg für das Haus der Geschichte zur Verfügung stehen, bestehende Museen dafür verlegt oder umgruppiert.

Der derzeitige Eingang zur Nationalbibliothek soll zum zentralen Eingang für die dann fünf Museen ausgebaut werden. 2018 soll das Haus der Geschichte nach jahrelangen Diskussionen eröffnet werden - 100 Jahre nach der Gründung der Ersten Republik.

Übersicht