Neue Ebner-Eschenbach-Biografie

Seit Tagen schon wird sie in Ö1 gefeiert - von der "Hörspiel-Galerie" bis zu "Ambiente": Marie von Ebner-Eschenbach, deren Todestag sich am Samstag zum 100. Mal jährt. Man kennt sie als Autorin der rührenden Hundegeschichte "Krambambuli", vielleicht auch noch mit dem Roman "Das Gemeindekind".

Dass die Grande Dame der österreichischen Literatur des 19. Jahrhunderts aber auch eine kritische Autorin war, die sich mit den gesellschaftlichen Umbrüchen ihrer Zeit auseinandergesetzt hat, daran erinnert jetzt die Wiener Germanistin und Literaturkritikerin Daniela Strigl mit der großen Ebner-Eschenbach-Biografie "Berühmt sein ist nichts".

Morgenjournal, 8.3.2016

Marie von Ebner-Eschenbach hängt das Bild einer biederen, betulichen, langweiligen Autorin an, Schöpferin reichlich abgestandener Tiergeschichten, der gütigen Matrone. "Ich glaube, dass sie als Autorin und als Figur des 19. Jahrhunderts wirklich ein Imageproblem hat", sagt die Wiener Germanistin Daniela Strigl und dieses Imageproblem habe dazu geführt, dass vieles ausgeblendet wurde: "Der satirische, der ironische Zug und auch das Widerborstige an ihr. Sie war emanzipatorisch in mehrfacher Hinsicht engagiert."

Marie von Ebner-Eschenbach war eine kritische Standesgenossin, die mit der bürgerlichen Revolution sympathisierte und die mit der sozialdemokratischen Familie Kautsky ebenso verkehrte wie mit den Frauenrechtlerinnen Marianne Hainisch und Adelheid Popp - kurz: Marie von Ebner-Eschenbach war eine politische Autorin. Sie wiederzuentdecken lohnt sich aber nicht zuletzt auch wegen des Unterhaltungswerts ihrer Texte, sagt Daniela Strigl.

Unterhaltsam und spannend zu lesen ist jedenfalls auch Daniela Strigls Ebner-Eschenbach-Biografie, die - akribisch recherchiert - den Weg der Dichterin nachzeichnet: von der jugendlichen, aufmüpfigen Draufgängerin bis zur Kultautorin mit einer großen Fangemeinde. Ein vielschichtiges Bild mit etlichen, bis dato unbekannten, Facetten. Daniela Strigl hat die "Fürstin der Literatur" zu deren 100. Todestag wieder lebendig gemacht.

Service

Daniela Strigl, "Berühmt sein ist nichts. Marie von Ebner-Eschenbach - Eine Biographie", Residenz Verlag

Am Samstag (12.3), dem 100. Todestag der Dichterin, wird Daniela Strigl zu Gast im "Klassik-Treffpunkt" sein.

Übersicht