Terrorismus und symbolische Gewalt

Terroristische Anschläge sind keine willkürlichen Gewaltakte: Sie sind auf wichtige Orte gerichtet, sollen symbolische Akte schaffen und vor allem kommunizieren. Ohne die aktive Mitarbeit der Medien wäre dieser Terrorismus unmöglich, argumentiert der Wiener Historiker Wolfgang Schmale.

Kerzen nach dem Hebdo-Anschlag

APA/GEORG HOCHMUTH

Philipp Blom bespricht mit Wolfgang Schmale die Wichtigkeit von Symbolen in den Glaubenskriegen unserer Zeit, von Syrien und den Terroristen des IS bis hin zur Debatte über Flüchtlinge und europäische Kooperation.

Übersicht