Geheimnisvolle Bilder und Symbole

Die Bild- und Symbolsprache der katholischen Theologie ist heute nur noch wenigen verständlich. Sie kann teilweise entschlüsselt oder neu erschlossen werden. Das reicht von der Architektur gotischer Kathedralen bis zur Begrifflichkeit theologischer Abhandlungen.

Der 8. Dezember ist der vielleicht geheimnisvollste Feiertag im römisch-katholischen Kirchenjahr: Mariä Empfängnis. Wer hat hier wen empfangen? Noch dazu unbefleckt? Die Theologie scheint sich über biologische Tatsachen hinwegzusetzen - oder ist das ein Missverständnis?

Denn am 8. Dezember wird in der römisch-katholischen Kirche nicht der Empfängnis von Jesus, im Schoß Marias, gedacht. Vielmehr geht es am 8. Dezember um die Empfängnis Marias im Schoß ihrer Mutter, in der christlichen Tradition Anna genannt.

Die Bild- und Symbolsprache der katholischen Theologie ist heute nur noch wenigen verständlich. Sie kann teilweise entschlüsselt oder neu erschlossen werden. Das reicht von der Architektur gotischer Kathedralen bis zur Begrifflichkeit theologischer Abhandlungen.

Ein gutes Beispiel dafür sind die Fresken von Paul Troger im Stift Altenburg, wenn auch vielleicht in der umgekehrten Richtung. Hier verbirgt sich hinter einem recht frommen Bildprogramm eine beinahe revolutionäre Botschaft: die Aufklärung in barocker Gestalt.

Service

Reiner Abenstein, ʺGriechische Mythologieʺ, Schöningh, Paderborn, Wien 2005

Johann Josef Böker, ʺDer Wiener Stephansdom. Architektur als Sinnbild für das Haus Österreichʺ, Pustet, Salzburg 2007

Felix Czeike, ʺWien. Innere Stadt. Kunst- und Kulturführer. Wien: Jugend und Volkʺ, Ed. Wien, Dachs-Verlag, Wien 1993, S. 173 ff

Felix Czeike, ʺWien. Kunst und Kultur-Lexikon. Stadtführer und Handbuchʺ, Süddeutscher Verlag, München 1976, S. 159 ff

Fritz Graf, ʺGriechische Mythologie: eine Einführungʺ, Neuausg., Patmos-Verlag, Düsseldorf 2001

Josef Imbach, ʺDer gehörnte Mose und eine falsche Madonna: geheimnisvolle Symbole in der christlichen Kunstʺ, Patmos Verlag, Ostfildern 2015

Herbert Jennings Rose, ʺGriechische Mythologie: ein Handbuchʺ, 3. Aufl., Beck, München 2011

Wolfgang Klaghofer-Treitler, ʺAuf Wanderschaft: Betrachtungen zum biblischen Glaubenʺ, 2. verb. Auflage, Achinoam-Verlag, Kirchstetten 2005

Michael Köhlmeier, "Sagen des Klassischen Altertums", 4. Auflage, Piper, München 1997

Maja Schrenzel, ʺPaul Troger: Maler der Apokalypseʺ, Österr. Bundesverlag, Wien 1985

Gustav Schwab (Hg.), ʺDie schönsten Sagen des klassischen Altertumsʺ, Reclam, Stuttgart 2009

Stift Altenburg (Hg.), ʺPaul Troger & Altenburgʺ, Ausstellungskatalog, Altenburg 2012

Monika und Udo Tworuschka, ʺSchöpfungsmythenʺ, Primus-Verlag, Darmstadt 2011


Stift Altenburg - informative Webseite über die Geschichte und die Troger-Fresken des Stifts Altenburgs

Jakob Prandtauer - Webseite über den Barock-Baumeister Jakob Prandtauer und den Barock-Maler Paul Troger mit interessanten Infos, wie Fresken entstehen

Katholische Kirche Deutschland - Führer durch das katholische Kirchenjahr mit Erklärungen zu den katholischen Feiertagen

Evangelische Kirche Österreich - Erläuterungen zu den evangelischen Feiertagen

GEO – GEOlino Wissenstest zur griechischen Mythologie

Stephansdom - Webseite mit detaillierten Informationen über den Wiener Stephansdom

Übersicht