Ensemble Kammperoper

Theater an der Wien

Kammeroper, Wien

Eine Gruppe von Ö1 Club-Mitgliedern ist am 24. Mai nach einem Sektempfang und einer Werkeinführung mit Dramaturgin Ksenija Zadravec zum Besuch der Vorstellung von "Die Schule der Eifersucht" eingeladen.

"Die Schule der Eifersucht", eine Neuproduktion des Theaters an der Wien, hat am 18. Mai in der Kammeroper Premiere. Das Dramma giocoso von Antonio Salieri (Libretto: Caterino Mazzola) wurde in der Karnevalssaison 1778/79 in Venedig uraufgeführt und danach mit großem Erfolg in ganz Europa gespielt, so auch 1783 in einer revidierten Fassung am Wiener Burgtheater. Zwei Paare werden darin gegenübergestellt: ein reicher Kaufmann, der in blinder Eifersucht kurz davor steht, seine Ehefrau einzusperren, sowie ein notorisch treuloser Graf und seine Gräfin. Unvermeidlich treffen beide Paare aufeinander, denn der Adelige hat es für seine nächste Eroberung auf die Frau des Kaufmanns abgesehen.

Mit seinem leichtfüßigen Witz ist Salieris Werk ein Paradebeispiel für die Opera buffa um 1780, gleichzeitig aber auch eine überzeugende Charakterstudie über Eifersucht, Treue und Untreue. Nicht umsonst war etwa Johann Wolfgang von Goethe ein großer Verehrer dieser Komödie, in der so manches an Wolfgang Amadeus Mozarts zehn Jahre später entstandene "Così fan tutte" erinnert. Salieri, der als Hofkapellmeister des Wiener Hofes zu den einflussreichsten Musikerpersönlichkeiten Europas zählte und u.a. Lehrer von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Franz Liszt war, förderte seinen jüngeren Kollegen und hatte Mozarts Genie frühzeitig erkannt.

Jean Renshaw führt Regie, die musikalische Leitung übernimmt Stefan Gottfried. Auf der Bühne stehen u. a. Julian Henao Gonzalez, Frederikke Kampmann, Matteo Loi, Carolina Lippo, Florian Köfler und Anna Marshaniya.

Service

Ö1 Club-Mitglieder erhalten in der Kammeroper Wien ermäßigten Eintrigg (minus zehn Prozent).
Theater an der Wien

Übersicht