Sepp Schellhorn

ORF/ MIRELA JASIC

Sepp Schellhorn über NEOS, Griss & Kurz

In unserer großen Interview-Serie zur Nationalratswahl kommen Nationalratskandidaten und -kandidatinnen zu Wort, die viel zu sagen haben, aber sonst nicht so im Mittelpunkt stehen. Den Anfang macht Sepp Schellhorn von den NEOS, Stefan Kappacher hat mit ihm gesprochen.

Im Journal zu Gast - Extra

FR | 28 07 2017

Der Salzburger Sepp Schellhorn ist seit 2014 für die NEOS Abgeordneter zum Nationalrat. Der Hotelier aus dem Pongau führt mehrere Gastronomiebetriebe und hat sich im Tourismus einen Namen gemacht, bis 2013 ist er auch zehn Jahre lang der Österreichischen Hoteliervereinigung als Präsident vorgestanden.

Schellhorn ist nicht nur Wirtschafts- und Tourismussprecher seiner Fraktion, sondern auch Kultursprecher. Der Kultur hat sich der Thomas-Bernhard-Bewunderer auch als Veranstalter eines jährlichen Literaturfestivals und als Mäzen verschrieben.

Im großen Ö1-Interview schildert Schellhorn, der seine ersten politischen Erfahrungen in der ÖVP gemacht hat, wie ihn Sebastian Kurz abwerben wollte, indem er ihm den Posten des Wirtschaftsministers und ein fixes Mandat im Nationalrat angeboten hat - und was die Beweggründe dafür waren.

Schellhorn ist standhaft geblieben, der Verbleib der NEOS im Nationalrat sei durch die Allianz mit Irmgard Griss gesichert, meint er. Und der Kampf für flexiblere Arbeitszeiten, weniger Bürokratie und mehr Liberalismus – der werde weitergehen, verspricht der NEOS-Abgeordnete.

Übersicht