Gerhard Amanshauser

APA/RESIDENZVERLAG

Gerhard Amanshauser: "Weiterspielen"

Gerhard Amanshauser ist einer der unbekannteren Schriftsteller der österreichischen Nachkriegsgeneration (zu der er trotz seiner Einberufung als 17-Jähriger gezählt wird).

Quelle: Gerhard Amanshauser, Entlarvung der flüchtig skizzierten Herren, Residenz 2002

Er wurde 1928 in Salzburg geboren. Erst im Alter von 40 Jahren begann er zu publizieren, 1968 erschien seine Satire "Aus dem Leben der Quaden". Einige Jahre später fing er an, an seiner Autobiografie zu arbeiten, die sehr positiv aufgenommen wurde. Trotz der Bewunderung seiner Schriftstellerkollegen und -kolleginnen blieb Amanshauser, wohl weil er sich dem Literaturbetrieb konsequent entzog, ein Geheimtipp. Er starb 2006.

Gerhard Amanshauser - "Weiterspielen"

Gelesen von Peter Matić.
Gestaltung: Peter Zimmermann