New York, 1939

AP

Richard Berczeller: "Unser Maximilian"

Richard Berczeller wurde 1902 in Ödenburg (Sopron) im heutigen Ungarn geboren. Nach dem Zerfall des Habsburgerreiches und der Machtübernahme des autoritären Horthy-Regimes flüchtete seine Familie nach Sauerbrunn im Burgenland.

Quelle: "Fahrt ins Blaue und andere Geschichten aus dem New Yorker"; Czernin Verlag

Berczeller studierte Medizin und arbeitete als Gemeindearzt in Mattersburg. Nach dem Februaraufstand 1934 schloss er sich den "Revolutionären Sozialisten Österreichs" an, der Nachfolger der aufgelösten "Sozialdemokratischen Arbeiterpartei". Nach dem "Anschluss" 1938 wurden er und weitere Familienmitglieder verhaftet. Nach seiner Freilassung gelang ihm zusammen mit seiner Familie die Flucht, zuerst nach Frankreich und anschließend in die USA. Dort war Berczeller wieder als Arzt tätig und veröffentlichte nebenbei mehrere Kurzgeschichten und Erzählungen in englischer Sprache. Die meisten seiner Texte erschienen im "New Yorker". 2012 wurden diese erstmals ins Deutsche übersetzt und in Österreich veröffentlicht. Er starb 1994 in New York.

Richard Berczeller - "Unser Maximilian"

Gelesen von Stefan Suske.
Gestaltung: Peter Zimmermann