Ephraim Kishon, 1988

AP/KARL-HEINZ KREIFELTS

Witz und Trauer - Satiriker Ephraim Kishon

Der israelische Autor war Zeit seines Lebens einer der erfolgreichsten Schriftsteller der Welt. Aber der 1924 als Ferenc Hoffmann in Budapest Geborene ist nicht nur der "Humorist en gros", wie man ihn vor allem im deutschsprachigen Raum kennt. Ephraim Kishon kann sich sehr gut mit Kurt Tucholskys Beschreibung der Satiriker als "gekränkte Idealisten", die gegen das "Schlechte in der Welt anrennen", identifizieren. In Israel gehörte er, der 2005 in der Schweiz verstarb, laut Eigendefinition auch zu den "schärfsten Regimekritikern". "Witz und Trauer" - unter dieses Motto hat deshalb Peter Huemer sein Gespräch mit Ephraim Kishon gestellt. (Erstausstrahlung am 7. Juli 1988)

Übersicht