Valentin Hessler

ORF/Ursula Hummel-Berger

Valentin Hessler, Transmediale Kunst

geboren 1987 in Karlsruhe, lebt und arbeitet in Wien

Bei meinen Installationen und Videos nutze ich die Möglichkeit, in einem additiven Verfahren politische Ereignisse und verschiedenste Realitätsebenen in Beziehung zu setzen. Bei diesem Vorgang wird ein Medium über oder neben das andere Medium (wie z. B. Text, Video, Fotografie, Skulptur, etc.) gelegt. Dabei überlagern einander meine politischen Interessen, ökonomischen Zwänge, institutionellen Gegebenheiten und mein subjektives Handeln. Vieles passiert dann zwischen den Bildern – also in der Vorstellung, die das alles miteinander verknüpft.


Nationaler Widerstand, 16.02.2017, Kunstraum Niederösterreich, Wien from Valentin Hessler on Vimeo.

Nationaler Widerstand ist ein Sammelbegriff und die Eigenbezeichnung für ein informelles Netzwerk verschiedener eigenständiger rechtsextremer Gruppierungen im deutschsprachigen Raum. (Wikipedia)

In der Installation wird ein Spektrum verschiedenster politischer Bilder mit konkreten Ereignissen vermengt. Unter der dünnen Oberfläche aus Planen, Textilien, Bildschirmen und T-Shirts befinden sich Körper – es werden Bewegungen frei, die den Raum bearbeiten und sich darin einschreiben.


Real from Valentin Hessler on Vimeo.

Everyone SAYS they’re Real.... Everyone THINKS they’re Real.... but, DEFINE Real, what does REAL mean to you?! WHAT EXACTLY IS REAL? Is real holding down the block? Shootin at niggas and rappin bout it? Is that "Real" to you? Is that ILL to you? Is holding and maintaining an "image" part of being Real?


NSU, 30.11.2016, Galerie im Volkspark, Halle from Valentin Hessler on Vimeo.

Eine Fahne und eine Plane bilden die Oberfläche eines Objekts. Das Objekt bewegt sich und erzeugt Affekte und Gesten. Unter der Oberfläche liegt eine Fotografie des NSU-Wohnhauses in Zwickau, nachdem es von Beate Zschäpe in Brand gesteckt wurde. Eingezwängt zwischen diesen zwei Bildebenen entfaltet sich ein Spiel. Ihr Ziel ist Form, eine neue deutsche Wirklichkeit.

AUSBILDUNG

seit 2016 Universität für angewandte Kunst, Wien, Studium Transmediale Kunst (Brigitte Kowanz)
2012–2015 Mitarbeit am Lehrstuhl für Ästhetik und Kunstwissenschaften, Kunsthochschule Halle
2012–2015 Kunsthochschule Halle, Studium Bildhauerei (Andrea Zaumseil)

2008–2012 Universität Konstanz, Studium Soziologie und Politikwissenschaft

STIPENDIEN, RESIDENCIES (AUSWAHL)

2016 Deutschlandstipendium
2014 Auslandsatelier, Karkatag Kollektiv, Belgrad
2010–2011 DAAD Auslandsstipendium, Universität von São Paulo

2009–2010 DAAD Nachwuchsstipendium

AUSSTELLUNGEN, SCREENINGS (AUSWAHL)

  • 2017
  • lightness and matter. matter and lightness, Kunstraum Niederösterreich, Wien

  • 2016
  • Pro oder Contra, Burg Galerie im Volkspark, Halle

  • Sculpture Sculpting, pixel, bytes & film, Ausstrahlung in ORF III, Wien
  • Nationaler Widerstand, WestGermany, Berlin

  • 2015
  • Kunst und Krise, AG Dollz, Jena

  • 2014
  • Borders and Machines, Spanska kuca, Belgrad
  • In Bewegung, Preis der Darmstädter Sezession, Darmstadt

ARBEITSVORHABEN

Ich würde gerne PerformerInnen in die Installation "It’s like being in a war" integrieren. Diese stellen Yoga-Übungen auf Matten nach, deren Figuren ein Vokabular des politischen Kampfes nachbilden. Die Matten sind mit Texten bedruckt, die subjektive Erfahrungen aus der Verbindung von Kunst und Politik beschreiben. In diese Richtung möchte ich auch gerne filmisch weiterarbeiten und Videos wie "Wo stehst du?", "It’s like being in a war" und "real" fortsetzen. Zudem möchte ich auch eigenständigere Filme produzieren.

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium