Lucy Schreiber

ORF/MIRELA JASIC

Lucy Schreiber, TransArts

geboren 1995 in Burghaun, lebt und arbeitet in Wien und Hildesheim

Ich erforsche verschiedene Materialien. Diese kombiniere ich mit Licht, Sound und Video. Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeiten sind Landschaftsinstallationen. Durch das Einbringen von vorhandenen Naturmaterialien entsteht ein Bezug zum Ort. Es entstehen Installationen aus der Landschaft in der Landschaft. Im Gegensatz dazu entnehme ich Materialien aus der Natur und forme sie in urbaner Umgebung zu Werken. Das Einbringen von Licht und Medien ist allgegenwärtig.

Video, 2:28 min, Leinen, Acrystal,
4 m x 1,5 m x 1,5 m, 2016

Die "Stadt-Klang-Collage" ist eine audiovisuelle Rauminstallation, in der Stadtgeräusche und visuelle Eindrücke zweier Städte inszeniert und gegenübergestellt werden. Die begleitende Klang-Collage beinhaltet eigens aufgenommene Stadtgeräusche Wiens (U- Bahn, Tram ...). Diese wurden neu arrangiert und damit aus dem Kontext genommen. Die Projektion auf einer nachempfundenen Großstadtsilhouette zeigt eine Kamerafahrt durch die grüne Heimatstadt und bildet den Kontrast zu den Klängen der Großstadt.

Installation

002 Pyramide, LandArt am Bruchhof Äste, Hanfband, temporär: LED, Laser, Nebel
2,5 m x 2,5 m x 2 m
, 2016

Lucy Schreiber

Ausschließlich organisches Material wurde beim Bau dieser geometrischen Form, einer vierseitigen Pyramide, verwendet. Aus der Landschaft herausgewachsen steht sie im Wald. Abends wurde die Pyramide mit eigenen Laseranimationen und Licht bespielt. Das künstliche Licht und der Nebel machten es möglich, temporär neue Räume zu schaffen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, den Wald anders zu erleben. Mit dem Sonnenaufgang verschwindet das Licht, die Pyramide bleibt zurück und kompostiert.

Erde auf Glas, LED Kernbeleuchtung (ab Minute 02.28 bis 03.00) - 0,4 m x 1,4 m x 0,5 m
, 2016

Im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Thema Bodenausbeutung habe ich das Material Erde für meine Arbeiten entdeckt. Ich habe Erde auf Glas aufgetragen und zum Reißen gebracht. Durch eine eigens entwickelte Technik ist die Erde hinterher fixiert. 
Mit dynamischer Kernbeleuchtung wird auf Prozesse der Erde hingewiesen. Eigens hergestellte Lichtprogramme durchlaufen unterschiedliche Farben.

AUSBILDUNG

seit 2016 Universität für angewandte Kunst, Wien, Studium TransArts

AUSSTELLUNGEN

  • 2016 002 Pyramide, LandArt am Bruchhof, Stadthagen
  • "... keys", Hildesheimer Braumanufaktur, Hildesheim
  • "...enterKeys", Landkreis Hildesheim, Hildesheim

ARBEITSVORHABEN

Während der Laufzeit des Stipendiums möchte ich Ansätze meines Schaffens ausbauen und erweitern.
Ich möchte die Kombination von Skulptur und Medien weiter vertiefen; eine raumfüllende Installation inszenieren und realisieren. Ich möchte andere Künstler/innen und Disziplinen mit einweben. 
Mein Ziel ist eine Verknüpfung der unterschiedlichen Elemente.

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium