Robert Waldmann

privat

Robert Waldmann, Werkerziehung und Textiles

geboren 1991 in Hallein, lebt und arbeitet in Salzburg

Trotz meines Abschlusses in Werkerziehung und Textilem Gestalten sehe ich mich mehr als freier Gestalter und nicht als Werkpädagoge. Meine Arbeiten sind vielfältig in Formensprache und Materialien und reichen von Holz, Metall, Keramik, Textil, Mode, analoger und digitaler Fotografie, verschiedenen Drucktechniken bis hin zu Installation und Plastik. Aktuell möchte ich mein künstlerisches Schaffen weiterentwickeln und vernetzt mit Freunden und Kollegen auch im bildenden Bereich arbeiten.

Lochkamera

DARK ROOM Westbahnhof
2013

Robert Waldmann

Die begehbare Lochkamera soll an einem Ort in Salzburg platziert werden. Als neu geschaffener Raum für Fotografie, Aufführungen, Experimente etc. versteht sich die Installation als Spielplatz für Anrainer/innen und Besucher/innen des Stadtteils. Frei von seiner Funktion als optisches Instrument erschließt die Installation neuen Raum und erschafft so auch öffentliche Plätze, die zeitlich begrenzt sind – temporäre andere Räume, ähnlich wie Foucaults Heterotopien, die außerhalb der Norm funktionieren.

Modell

STADTWERKSTATT

Robert Waldmann

Die Stadtwerkstatt soll an dem undefinierten Durchzugsort von Autos und Fußgängern einen aktuellen, nachhaltigen Ortscharakter schaffen.
Dabei stehen die Menschen der Stadt mit ihren produktiven Ideen im Mittelpunkt. Die zoomorphe Struktur des Gebäudes wächst wie ein Getier aus dem Boden heraus und schlängelt sich an der massiven Felswand aufwärts. Gleichzeitig frisst sich die Architektur von oben her durch den nackten Fels, bis sie sich zu einem Ganzen verbindet und somit den Berg neu erschließt.

Lampe

WACHSHAUS LAMPE Aluminium, Acrylglas, Bienenwachs, LED-Röhren, 100 x 40 x 35 cm
2016

Robert Waldmann

Ich erarbeitete spezielle Rahmen, die als Rohlinge für die Bebauung im Bienenstock dienten. Raum der den Bienen überlassen wurde, um zu leben, zu arbeiten und zu bauen. Dabei entstanden Gebilde in Form von Wachswaben, welche monatelang von Bienen bewohnt wurden. Formen deren gegebener Ursprung einer zufälligen Rhythmik folgt. Außerdem präsentiere ich den Verlauf der Bebauung mit Dokumentationsfotos und Zeichnungen.

AUSBILDUNG

  • seit 2012 Universität Mozarteum Salzburg,
Studium Werkerziehung & Textiles Gestalten
  • 2005–2010 HTL Hallein

STIPENDIUM

  • 2016 Stipendium, Sommerakademie Salzburg

AUSSTELLUNGEN, SCREENINGS (AUSWAHL)

  • 2017
  • Gruppenausstellung "Landmarks", Architekturprojekt, Universität Mozarteum Salzburg
  • 2016
  • Gruppenausstellung "NAVIGATOR", Galerie 5020, Salzburg
  • Schlaf Stadt", 16-mm-Film-Screening, Sommerakademie Salzburg
  • Einzelausstellung "Gewächse", Galerie Das Zimmer, Salzburg
  • Gruppenausstellung "sichtbar unbemerkt", Kunstwerk, Universität Mozarteum Salzburg
  • 2015
  • Gruppenausstellung "Rundgang ’15", Universität Mozarteum Salzburg
  • 2014
  • Gruppenausstellung "leselicht", Galerie 5020, Salzburg
  • Gruppenausstellung "Rundgang ’14", Universität Mozarteum Salzburg

ARBEITSVORHABEN

Ich möchte die partizipative Installation "Dark Room", bestehend aus einer begehbaren Lochkamera, im öffentlichen Raum der Stadt Salzburg platzieren. Dabei haben Menschen aller Altersgruppen und sozialen Schichten die Möglichkeit, sowohl die Dunkelkammer vor Ort zu betreten und zu fotografieren, als auch per Webcam Fotos zu erstellen und zu versenden. Die Installation soll über mehrere Wochen hinweg das Bild des urbanen Ortes merklich beeinflussen, neugierig machen und für rege Anteilnahme sorgen.

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium