Grazer Uhrturm

PAUL PIBERNIG

Forum österreichischer Film: Diagonale #denktweiter

Eine Initiative für Nachhaltigkeit und Verantwortung.

Seit 1998 macht die Diagonale Graz alljährlich zur Filmhauptstadt Österreichs und hat sich seitdem als unverzichtbarer Treffpunkt für Filmbranche und Publikum etabliert.

Im 21. Jahr in Graz und im dritten Jahr des Intendantenduos Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber vertraut die Diagonale weiterhin auf eine Balance zwischen Stabilität und neuen Impulsen sowie ein verstärktes Kooperieren mit lokalen Initiativen und geschätzten Partnern. Jährlich wachsender Publikumszuspruch sowie das große Interesse der Branche festigen die Position als in der Region verankertes Enthusiast/innenfestival, das von Branche und Publikum über die Grenzen Österreichs hinaus geschätzt wird.

Rund 1.450 akkreditierte Branchengäste und über 31.000 Besucher/innen versammeln sich zur Festivalzeit in Graz, um das vielfältige Filmprogramm, die besondere Festivalatmosphäre sowie die Diskussion mit den anwesenden Filmgästen und das darüber hinausgehende Programmangebot zu genießen.

Diagonale #denktweiter steht für Haltung und Verantwortung - in gesellschafts-, wirtschafts- und kulturpolitischer Hinsicht. Kulturell Niveauvolles kann, ja muss gesellschaftlich nützlich sein. Das renommierte Festival des österreichischen Films lebt dieses Credo an sechs Tagen im März mit rund 160 Kinovorstellungen, Diskussionen, Festen und Branchenevents, sowie das ganze Jahr über bei Filmpremieren, Workshops, Ausstellungen, und sonstigen Kooperationsveranstaltungen. Denn die Frage, wie wir künftig leben wollen, betrifft auch die Leistungsschau der heimischen Filmbranche. Mit der Initiative "Diagonale #denktweiter" stellt sie sich in den Dienst der Verantwortung. Wer eine nachhaltige Kinokultur etablieren will, setzt auf lokale Ressourcen, umweltfreundliche Energie und klimaschonende Mobilität.

In einer global vernetzten Welt gewinnen lokale Ressourcen und nachvollziehbare Produktionsbedingungen zunehmend an Bedeutung. Über ökologische Maßnahmen hinausgehend beabsichtigt Diagonale #denktweiter, Lokales in vielfältiger Weise zu fördern: vom über Generationen weitergegebenem Wissen, über traditionelles Handwerk, bis hin zu kreativen und innovativen Potenzialen. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Festivals sorgt zudem dafür, dass Umweltbewusstsein und filmischer Genuss Hand in Hand gehen.

Bei ihren Veranstaltungen setzt die Diagonale auf regionales, biologisches & saisonales Catering, Verwendung von Mehrweggeschirr, Vermeidung von Abfall, Mülltrennung und Einsatz von Recyclingmaterialien - und hat damit bereits seit Jahren eine Vorreiterinnenrolle im Feld heimischer Kulturveranstaltungen eingenommen. Die Festivalgäste werden mit E-Cars transportiert und werden auf die kostenlose Altstadtbim der Holding Graz aufmerksam gemacht, Leihräder und Lastenräder vermeiden CO2 Ausstoß, Give-aways und Marketingprodukte werden mit inländischen oder europäischen Produzent/innen nach effizienten und nachhaltigen Gesichtspunkten hergestellt. Seit 2016 umfasst das Engagement des Festivals des österreichischen Films verstärkt auch Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und der Diversität. Die Diagonale versteht sich als Kulturleitprojekt, das auch soziale Akzente setzen will. Besonderes Augenmerk hierbei liegt auf der Ermöglichung niederschwelligen Zugangs zu einem anspruchsvollen und differenzierten Kulturprogramm. Die Initiative Diagonale #denktweiter hat nicht zuletzt das Wiener Gartenbaukino zu seiner Kampagne #kinodenktweiter inspiriert und wurde auch vom Schäxpir Theaterfestival in Linz aufgegriffen.

Auch in der Finanzierung wird Nachhaltigkeit großgeschrieben: weg von einem großen Mäzen hin zu einem engmaschigen Netzwerk von ca. 200 Partner/innen! Das vielfältige Sponsoringkonzept der Diagonale mit kreativen Gegenleistungen, Einbindung von Social Media, Kundenbindungsmaßnahmen, oder anderen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und inhaltlichen Austauschmöglichkeiten garantiert die aktive Teilnahme der Sponsoringpartner. Die Diagonale fungiert dabei als Scharnier und Vermittlerin zwischen Kunst und Wirtschaft. Sie bietet für alle Partner maßgeschneiderte und individuelle Sponsoringpakete mit Schwerpunktsetzungen entsprechend den Wünschen und dem Zielpublikum der Partner - von klassischer Werbung bis zu innovativem Product Placement, gemeinsam gebrandeten Marketingtools, Give-Aways etc.

Im Rahmen der Festivalstrategie Diagonale #denktweiter hat sich die Kooperation in den letzten Jahren mit einer großen Zahl an Institutionen und Unternehmen aus Industrie, Gewerbe und Handel intensiviert und bewährt.

Seit 2017 freut sich die Diagonale außerdem über einen neuen Hauptsponsor, die Steiermärkische Sparkasse, mit der sie das neue Format "Diagonale im Dialog" erfolgreich im Festival verankert hat.

Förderer

Bundeskanzleramt, Stadt Graz Kultur, ÖFI Österreichisches Filminstitut, Land Steiermark Kultur, Verband der Filmschaffenden, Filmfonds Wien, FAMA, BM für Bildung, Literar Mechana, Fernsehfonds u.a.

Sponsoren

Steiermärkische Sparkasse (Hauptsponsor, neu), Graz Tourismus, Hutchison Drei, FISA, legero united | con-tempus.eu, GRAWE, AVL Cultural Foundation, Andy Wolf u.a.

Partner Diagonale #denktweiter

Projektsponsor: Holding Graz
Weitere Partner: AEIJST Styrian pale gin, Martin Auer Brot, Antidiskriminierungsstelle Steiermark und AK Steiermark, BIO-Steirer-WEIN, BIO-Strohhalme/Daniel Auinger, Bloder Apfelwasser, Brauerei Göss, Canon, Compuritas, Das Lastenrad, Energie Graz, ecoversum, Energie Steiermark, Hutchison Drei Austria, G’SCHEIT FEIERN, J. Hornig, mapbagrag®, MAKAvA delighted ice tea, ÖBB, Rebikel, Vom Hügel, u.a.

Medienpartner

ORF, Kleine Zeitung, ORF Steiermark, ORFIII, Ö1, FM4, Der Standard, Falter, Okto, Filmclicks u.a.

Partner

Kunsthaus Graz, HDA, Helmut List Halle, Orpheum, KIZ RoyalKino, UCI Annenhof, Schubertkino, Rechbauerkino, Weitzer Hotels, Mangolds u.a.

Service

Diagonale

Übersicht