Michael Köhlmeier

DPA/JAN WOITAS

Michael Köhlmeier: "Harte Schalen" und "Der letzte Tag im August"

Quelle: Michael Köhlmeier, Mitten auf der Straße. Die Erzählungen, Deuticke 2009

Michael Köhlmeier, 1949 in Hard am Bodensee geboren, lebt in Hohenems/Vorarlberg und Wien. Er schreibt Lyrik und Romane – wie "Abendland" (2007), "Madalyn" (2010), "Die Abenteuer des Joel Spazierer" (2013) "Zwei Herren am Strand" (2014) und "Das Mädchen mit dem Fingerhut" (2016) - sowie zuletzt die Novelle "Der Mann, der Verlorenes wiederfindet" (2017). Michael Köhlmeier wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2017 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Marie Luise Kaschnitz-Preis für sein Gesamtwerk. Dem Ö1 Publikum ist er durch seine Hörspiele und Prosatexte bekannt, sowie durch seine frei erzählten Versionen der großen Menschheitstexte – von den Mythen der alten Griechen, den Geschichten der Bibel bis zu den Dramen des William Shakespeare. Köhlmeiers Erzählungen sind in dem Band "Mitten auf der Straße" (Hanser) versammelt.

Michael Köhlmeier: "Harte Schalen"

Es liest der Autor.