Sujetbild "Der Besuch der alten Dame"

beyond/Emmanuel Polanco/colagene.com

Opern.Kunst 2018

Das exklusive Ö1 Club-Wochenend-Wahlabo 2018 im Theater an der Wien und in der Kammeroper. Mit kostenlosem Eintritt in das neue Beethoven Museum.

Ihre Vorteile

Mit dem Ö1 Opern.Kunst-Wahlabonnement können Sie aus sechs hochkarätigen Opernproduktionen drei auswählen und am Wochenende im Theater an der Wien und in der Kammeroper genießen.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Ob Barockmusik wie Händels Saul, Belcanto wie Donizettis Maria Stuarda und Mozarts Così fan tutte oder Musik des 20. Jahrhunderts wie Pelléas et Mélisande, Der Besuch der alten Dame und A Midsummer Night’s Dream. Es musizieren berühmte Orchester, Sänger/innen und Ensembles wie das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, die Wiener Symphoniker, Florian Boesch, Marlis Petersen, Adrian Eröd u.v.m.

Als Ö1 Club-Mitglied genießen Sie mit dem Abonnement 20 % Ermäßigung. Zu jedem Abo erhalten Sie einen kostenlosen Eintritt in das neue Beethoven Museum.

Wählen Sie drei aus sechs Produktionen

Gaetano Donizetti
Maria Stuarda. Tragedia lirica in zwei Akten (1835)
Freitag, 26. Jänner 2018, 19.00 Uhr, Theater an der Wien
Paolo Arrivabeni, Musikalische Leitung
Christof Loy, Inszenierung
Mit Marlis Petersen, Alexandra Deshorties, Norman Reinhardt, Stefan Cerny, Tobias Greenhalgh, Natalia Kawałek, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner).

Donizettis Werk über die Königinnen Elisabetta und Maria Stuarda stand lange Zeit unter keinem guten Stern. Zunächst verboten, dann vergessen, wurde es erst 1958 wiederentdeckt. Heute jedoch ist das Werk mit gleich zwei Glanzpartien für Koloratursopranistinnen aus dem Opernrepertoire nicht mehr wegzudenken.

Georg Friedrich Händel
Saul. Oratorium in drei Akten (1739)
Sonntag, 25. Februar 2018, 19.00 Uhr, Theater an der Wien
Laurence Cummings, Musikalische Leitung
Claus Guth, Inszenierung
Mit Florian Boesch, Anna Prohaska, Giulia Semenzato, Jake Arditti, Andrew Staples, Ray Chenez, Freiburger Barockorchester, Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

Als Ende der 1730er Jahre in London das Interesse an italienischer Oper sank, gelang es Händel, mit seinen englischsprachigen Oratorien eine zweite Karriere zu starten. Vor allem Saul fand mit seiner originellen, farbenreichen Instrumentierung großen Anklang.

Junges Ensemble des Theater an der Wien

Junges Ensemble des Theater an der Wien/PETER M. MAYR

Claude Debussy
Pelléas et Mélisande. Drame lyrique in fünf Akten (1902)
Freitag, 9. März 2018, 19.00 Uhr, Kammeroper
Thomas Guggeis, Musikalische Leitung
Thomas Jonigk, Inszenierung
Mit dem Jungen Ensemble des Theater an der Wien (JET), Wiener KammerOrchester

Dieses Schlüsselwerk der Moderne, die erste "Literaturoper" des 20. Jahrhunderts ist Debussys einzige vollendete Oper. Basierend auf Maurice Maeterlincks gleichnamigem Drama werden die Protagonist/innen dieses Opernwerks von mysteriösen Geheimnissen umweht …

Gottfried von Einem
Der Besuch der alten Dame. Oper in drei Akten (1971)
Freitag, 23. März 2018, 19.00 Uhr, Theater an der Wien
Michael Boder, Musikalische Leitung
Keith Warner, Inszenierung
Mit Katharina Karnéus, Erik Årman, Mark Milhofer, Russell Braun, Cornelia Horak, Raymond Very, Markus Butter, Adrian Eröd u. a., ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

Begeistert von Gottfried von Einems musikalischem Stil, schuf der Dramatiker Friedrich Dürrenmatt selbst das Libretto zu dieser Oper. Die Geschichte über eine scheinbar anständige, insgeheim jedoch eigensüchtige Kleinbürger/innengesellschaft hat seit ihrer Entstehungszeit nichts an Aktualität eingebüßt.

Benjamin Britten
A Midsummer Night’s Dream. Oper in drei Akten (1960)
Samstag, 21. April 2018, 19.00 Uhr, Theater an der Wien
Antonello Manacorda, Musikalische Leitung
Damiano Michieletto, Inszenierung
Mit Bejun Mehta, Günes Gürle, Ann-Beth Solvang, Rupert Charlesworth u.a., Wiener Symphoniker

Benjamin Brittens fabelhafte und erfolgreiche musikalische Umsetzung von Shakespeares berühmtem Text zeichnet sich durch außergewöhnliche Stimmbesetzungen und eine ganz besondere Klangsprache aus.

Wolfgang Amadeus Mozart
Così fan tutte. Dramma giocoso in zwei Akten (1790)
Samstag, 19. Mai 2018, 19.00 Uhr, Kammeroper
Stefan Vladar, Musikalische Leitung
Valentin Schwarz, Inszenierung
Mit dem Jungen Ensemble des Theater an der Wien (JET), Wiener KammerOrchester

Mozarts Werk über die Treue und Verführbarkeit zweier Paare erlaubt tiefe Einblicke in die menschliche Seele. Ein Verwirrspiel der Liebe mit ungewissem Ausgang ...

Bestellungen

Bestellungen sind per Mail an abonnement@theater-wien.at oder telefonisch unter (01) 58830-2903 (Mo–Fr 9–18 Uhr) möglich.