Haus im Winter

DPA/RALF HIRSCHBERGER

"Du holde Kunst" - persönlich

An den ersten drei Sonntagen im Dezember verteilen wieder renommierte Schauspieler/innen ihre Lieblingsgedichte als akustische Geschenke ans "Du holde Kunst"-Publikum.

Erika Pluhar, Markus Meyer, Martin Schwab, Otto Schenk, Roland Koch, Elisabeth Orth, Maria Bill und Peter Simonischek haben es bereits getan, Peter Matić, Andrea Eckert und Erwin Steinhauer folgen und stellen für "Du holde Kunst" ihre ganz persönlichen Favoriten zusammen.

Peter Matić: Andreas Gryphius bis Bertolt Brecht

Den Anfang macht Peter Matić am 3. Dezember mit einem Programm von Andreas Gryphius bis Bertolt Brecht.

Diese Gedichte begleiten mich sosehr durchs Leben, dass ich oft, wenn ich auf der Straße gehe, mir ein Gedicht im Geist vorspreche.

22 Jahre spielte Peter Matić an deutschen Bühnen, vor allem am Berliner Schillertheater, bevor er 1994 in seine Heimatstadt Wien zurückkehrte. Seitdem gehört er dem Burgtheater-Ensemble an. Regelmäßig zu Gast ist er auch bei den Salzburger Festspielen und in Reichenau. Viel Anerkennung erhielt der musikalische Schauspieler für seinen Haushofmeister in der Hofmannsthal/Strauss- Oper "Ariadne auf Naxos", den er in gleich zwei Salzburger Inszenierungen verkörperte.

Matić markante Stimme erklingt in zahllosen Rundfunk- und Hörbuchproduktionen. 2001 erhielt Matić den Albin-Skoda-Ring als "bester Sprecher unter den deutschsprachigen Schauspielern", 2014 für seine Darstellungen in Karl Kraus’ "Die letzten Tage der Menschheit" den Nestroy-Preis. Filmfreunde kennen seine Synchronstimme des Briten Ben Kingsley ("Gandhi").

Andrea Eckert: Gertrud Kolmar bis H.C. Artmann

Am 10. Dezember ist Andrea Eckert mit ihren Lieblingsgedichten zu hören, die alle aus dem 20. Jahrhundert stammen - von Gertrud Kolmar bis H.C. Artmann.

Das Rätselhafte und die tiefe Berührung - das macht für mich Lyrik aus

1991 etablierte sich Andrea Eckert mit Hebbels "Judith" am Wiener Volkstheater in der Wiener Theaterszene. Seitdem spielte sie zahlreiche Hauptrollen. Für ihre Maria Callas in "Meisterklasse" von Terence McNally wurde sie mit der Kainz-Medaille und dem Karl-Skraup-Preis ausgezeichnet, das Stück war elf Jahre ein Publikumsmagnet am Wiener Volkstheater. Ihre Darstellung der Dorothea Neff in "Du bleibst bei mir" von Felix Mitterer sowie der Sängerin Greta Keller in "Bon Voyage" von Rupert Henning brachte ihr zwei "Nestroy"-Nominierungen ein.

Andrea Eckert wirkt in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit und gastiert mit ihren Musikprogrammen im gesamten deutschen Sprachraum, in Israel und Amerika. Ihr Debüt als Filmemacherin gab sie mit der Filmdokumentation "Alles ist ein Wunder" über die Varieté-Artistin Lucia Westerguard. Ihre weiteren filmischen Arbeiten wurden teilweise bei der Viennale präsentiert. Darunter ihr letzter Film, "Durch die Welt nach Hause – Die Lebensreise des Frederic Morton", der auch vom ORF ausgestrahlt wurde, von für den sie die "Romy" für den besten österreichischen Fernsehdokumentarfilm 2009 erhielt. Seit 2016 ist Andrea Eckert Intendantin der Raimundspiele Gutenstein.

Erwin Steinhauer: Karl Kraus bis Elisabeth Hauer

Mit Erwin Steinhauer schließt die diesjährige Lieblingsgedichte-Serie am 17. Dezember - mit Gedichten mit Haltung von Karl Kraus über Erich Fried bis Elisabeth Hauer.

Gedichte, die meiner Gedankenwelt entsprechen

Der 1951 in Wien geborene Erwin Steinhauer gehört zu den vielseitigsten Schauspielern des Landes. Er hat seit der Gründung der Kabarettgruppe Keif 1974 (gemeinsam mit Wolfgang Teuschl und Erich Demmer) die österreichische Kabarettszene mitgeprägt, vom Burgtheater abwärts an nahezu allen wichtigen heimischen Theaterbühnen gespielt und ist unter anderem als eigenbrötlerischer Landgendarm Simon Polt zum fixen Bestandteil österreichischer Fernsehunterhaltung geworden.

Zuletzt war Steinhauer – seit Juni dieses Jahres Kammerschauspieler - etwa in den Kammerspielen in der Josefstadt in der Titelrolle von Florian Zellers Stück "Vater" als an Alzheimer erkrankter Patriarch und in Barbara Eders preisgekröntem Kinofilm "Thank You For Bombing" als traumatisierter Kriegsreporter zu sehen. Aktuell tourt er mit seiner eigenen Formation Steinhauer & seine Lieben mit der szenischen H.C.-Artmann-Lesung "Flieger, grüß mir die Sonne" durch Österreich.

Die Musik zu den Lieblingsgedichten der Schauspieler stellen Beate Linke-Fischer, Michael Blees und Stefanie Maderthaner zusammen.

Gestaltung

  • Gudrun Hamböck