Hörbilder

"Svete Table. Die Tafeln in unseren Köpfen". Zum 90. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung am 10. Oktober. Von Katja Gasser und Peter Zimmermann

Was ist das für eine Geschichte mit den zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten? Was geht in den Köpfen der Menschen entlang von Drau und Gail vor, wenn sie unabhängig von politischen Entwicklungen das Lied von der Blutgrenze anstimmen und sich vor der slowenischen Unterwanderung fürchten? Warum sind zwei Volksgruppen, die seit Jahrhunderten auf überschaubarem Gebiet zusammenleben und die weit mehr verbindet als trennt, scheinbar zu keinem Dialog fähig?

Die beiden Autoren, eine Kärntner Slowenin und ein sogenannter Deutschkärntner, erzählen aus ihren je eigenen Biografien heraus über ganz bestimmte Vorstellungen vom anderen. Diese von Kindheit an eingeschriebenen Vorstellungen waren stets mythischer Natur und gerade deshalb so stark und nachhaltig. Um deren Beweisbarkeit ging es nie.

Was ist das nun für eine Geschichte mit den zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten? Es ist nicht allein die Geschichte politischer Versäumnisse. Es ist auch die Geschichte einer über Generationen wirksamen Ausblendung der Vernunft unter Anleitung von Schule, Kirche, Politik und Medien.

Die Autoren wurden für diese Sendung mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Journalist/innenpreis 2007 ausgezeichnet.

Sendereihe