Memo - Ideen, Mythen, Feste

"Von Sternguckern und Sterndeutern" - Die Sternwarte im Stift Kremsmünster. Gestaltung: Wolfgang Slapansky

Der Stern von Bethlehem soll "Sterndeutern aus dem Osten" den Weg zum Geburtsort "eines neuen Königs", des "Messias", angezeigt haben. So steht es im Matthäusevangelium. Am 6. Jänner sollen die auch als "Heilige Drei Könige" bekannt gewordenen "Weisen aus dem Morgenland" im Stall in Bethlehem angekommen sein. Seit Jahrhunderten wird mit Modellen von Planetenkonstellationen über den Stern diskutiert und spekuliert. Eine wichtige Wissenschaft dabei war seit jeher die Astronomie.

Astronomie, das war Jahrhunderte lang ein wichtiges Forschungsfeld der Benediktiner im oberösterreichischen Stift Kremsmünster. Einen enormen Aufschwung erlebte die astronomische Forschung im Stift durch die Errichtung einer großen Sternwarte, finanziert durch Kaiserin Maria Theresia. Die Kaiserin hat damals in Kremsmünster eine Ritterakademie gestiftet, und so hat die wissenschaftliche Forschung im Stift einen entscheidenden Schub bekommen.

"Memo - Ideen -Mythen - Feste" lädt Sie anlässlich des Dreikönigstages ein zu einem Streifzug durch das Stift Kremsmünster: durch die Sternwarte, das "Wetterkammerl", die Wunderkammer und vieles mehr.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Nachrichten

DO | 03 November 2011