Europa-Journal

Deutschland: Wie bestechlich sind die Politiker?
Europa: Zivilgesellschaft gegen EU-Agrar-Politik
Kosovo: Europas jüngster Staat kämpft um seine Anerkennung
Österreich: Steht der Wieser-Verlag vor dem Aus?

Deutschland: Wie bestechlich sind die Politiker?

Luxuseinladungen und günstige Kredite haben Christian Wulff sein Amt als deutscher Bundespräsident gekostet, doch er ist keineswegs der einzige deutsche Politiker, der unter Verdacht unerlaubter Geschenkannahme steht. Allein in Berlin buhlen rund 5.000 Lobbyisten um Einfluss auf die Politik. Die deutschen Sozialdemokraten verlangen daher ein neues Anti-Korruptionsgesetz, die Unionsparteien und die FDP sperren sich noch dagegen. Dabei steht Deutschland was diese Frage betrifft international ohnedies alles anderes als gut da: es hat eine 2003 von der UNO beschlossene Anti-Korruptions-Konvention - im Gegensatz zu 150 anderen Staaten - bisher immer noch nicht ratifiziert. - Ein Beitrag von Peter Fritz


Europa: Zivilgesellschaft gegen EU-Agrar-Politik

Während man in Brüssel darum ringt, die geplante Reform der gemeinsamen Agrarpolitik so zu vereinfachen, dass sie für die Bauern nicht noch komplizierter und bürokratischer wird, als sie es schon bisher ist, machen NGOs wie Greenpeace und Global 2000 für eine völlige Änderung der europäischen Agrar- und Ernährungspolitik mobil. - Ein Beitrag von Ulla Ebner


Kosovo: Europas jüngster Staat kämpft um seine Anerkennung

Ein Monat ist vergangen, seitdem die ehemalige südserbische Provinz Kosovo und Serbien ein Abkommen über regionale Zusammenarbeit unterzeichnet haben. Für Serbien war das der Schlüssel, um den Status des EU-Beitrittskandidaten zu bekommen. Doch was hat das Abkommen dem Kosovo gebracht? Der junge Staat darf nun bei internationalen Konferenzen unter der Bezeichnung "Kosovo" auftreten, sein rechtlicher Status ist aber weiter ungeklärt. Hat die EU den Kosovo damit beiseitegeschoben? - Ein Beitrag von Karin Fischer


Österreich: Steht der Wieser-Verlag vor dem Aus?

In der vergangenen Woche musste der Wieser-Verlag mit Sitz in Klagenfurt Insolvenz anmelden. In den vergangenen 24 Jahren hatte der Verlag rund 1.000 Bücher publiziert und Texte in mehr als 50 Sprachen veröffentlicht. Das Hauptanliegen: Verständnis für Andere zu vermitteln und die Anerkennung kultureller Vielfalt in Europa. Ein Gespräch mit dem Kärntner Slowenen und Verlagsgründer Lojze Wieser über seine Vorhaben für die Zukunft. - Das Interview führt Brigitte Fuchs

Sendereihe