Motive - Glauben und Zweifeln

1. Der Bund evangelikaler Gemeinden in Österreich
2. 20 Jahre Institut für Ethik und Recht in der Medizin
3. Kroatien: Volksabstimmung über Ehe in der Verfassung

1. Der Bund evangelikaler Gemeinden in Österreich

Sie gelten als besonders überzeugte Christinnen und Christen, sehr wichtig ist ihnen die Bibel, die Weitergabe des Glaubens und eine "persönliche Beziehung zu Jesus": Die Rede ist von Mitgliedern von sogenannten Freikirchen. Heuer wurde in Österreich ein Zusammenschluss von fünf christlichen Freikirchen als 16. Religionsgesellschaft unter der Bezeichnung "Freikirchen in Österreich" staatlich anerkannt: Mit der staatlichen Anerkennung verbunden sind nun für die Freikirchen mehr Rechte, etwa auch das auf einen eigenen Religionsunterricht, was sie vor nicht geringe Schwierigkeiten stellt. In MOTIVE senden wir ein Porträt über den "Bund evangelikaler Gemeinden in Österreich". - Gestaltung: Andreas Mittendorfer


2. 20 Jahre Institut für Ethik und Recht in der Medizin

Interkulturelle Medizin- und Pflege-Ethik sowie Patientensicherheit: Das sind Forschungsbereiche am Institut für Ethik und Recht in der Medizin an der Universität Wien. Gegründet wurde das Institut vor 20 Jahren von Günter Virt, dem langjährigen Vorstand des Instituts für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Seit 12 Jahren leitet es der evangelisch-reformierte Theologe und Bioethiker Ulrich Körtner. - Gestaltung: Maria Harmer


3. Kroatien: Volksabstimmung über Ehe in der Verfassung

In Kroatien findet am 1. Dezember eine Volksabstimmung darüber statt, ob in der Verfassung der Begriff der Familie als Gemeinschaft von Mann und Frau festgeschrieben werden soll. Erzwungen hat dieses Referendum eine private Initiative, die sich "Im Namen der Familie" nennt. Sie hat binnen zwei Wochen mehr als 750.000 Unterschriften gesammelt, von denen das kroatische Parlament mehr als 680.000 als gültig anerkannt hat. Für ein Referendum sind in Kroatien etwa 500.000 Unterschriften nötig.
Die Initiative führte zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den politischen Lagern. Die konservative Opposition ist dafür, die sozialliberale Regierung massiv dagegen. Vertreter von Homosexuellen-Organisationen und die kleine jüdische Gemeinde warnten vor wachsender Intoleranz in der kroatischen Gesellschaft. - Gestaltung: Christian Wehrschütz


Moderation: Martin Gross

Sendereihe