Digital.Leben

Überwachung als Risiko für die Demokratie?
Bürgerkonferenz zu Privatsphäre und Sicherheit
Gestaltung: Sarah Kriesche
Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Wie weit soll und darf Überwachung die Privatsphäre des Menschen beeinträchtigen? Dieser Frage widmet sich das EU-Forschungsprojekt SurPRISE. Das englische Wort für "Überraschung" steht in diesem Fall für "Surveillance, Privacy and Security" - Überwachung, Privatsphäre und Sicherheit. Antworten geben aber nicht Experten, sondern Bürgerinnen und Bürger. Insgesamt 2500 Einwohner aus 9 europäischen Staaten diskutieren und hinterfragen, inwieweit Eingriffe in die Privatsphäre wirklich notwendig sind, um mehr Sicherheit zu gewinnen, oder ob die permanente Überwachung gar ein Risiko für eine demokratische Gesellschaft darstellt.

Am vergangenen Samstag fand die Österreichische Surprise-Befragung, eine Art Bürgerkonferenz mit 250 Teilnehmern, in Wien statt. Sarah Kriesche war dabei.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Nachrichten

MI | 29 Jänner 2014