Zeit-Ton extended

ICAS Radio vom Futureeverything Festival in Manchester.
Gestaltung: Susanna Niedermayr und Oliver Baurhenn gemeinsam mit Futureeverything

Festivals nicht lediglich als Bühne für aktuelle Musiken zu verstehen, sondern als lebendige Diskursplattformen, das ist ein zentrales Anliegen all jener Festivalbetreiber/innen, die sich zu dem Festivalnetzwerk ECAS/ICAS der European und International Cities of Advanced Sound zusammengeschlossen haben, das vom ORF musikprotokoll im steirischen herbst 2008 mitbegründet wurde. ICAS Radio ist der runde Tisch von ICAS, um den herum sich mehrmals jährlich die Festivalbetreiber/innen und Gäste ihres Vertrauens einfinden, um den Status quo der zeitgenössischen Musik und ihrer Kultur zu diskutieren.

Nach Berlin, Tromsø, Montevideo, Montreal, Graz, Dresden, Brüssel, Kiew und dann noch einmal Tromsø, haben wir Anfang der Woche in Manchester Halt gemacht, wo Futureeverything seine diesjährige Festivalausgabe jenem Thema gewidmet hat, das auch im Zentrum unseres gemeinsamen EU-Projektes steht, welches wir seit 2010 mit Futureeverything und sieben weiteren Festivals durchführen. Auf der Suche nach "Tools for an unknown future" bewegen wir uns nun auf die Zielgerade zu. Wir haben uns vorgenommen, am Ende dieses Projektes eine Reihe von Werkzeugen zur Verfügung zu stellen, die uns und allen gleichgesinnten Kulturveranstalter/innen dabei helfen sollen, auch weiterhin einen Nährboden für neue und experimentelle Musik und artverwandte Kunstformen bieten zu können, - trotz Subventionskürzungen allerorts und trotz einer vorherrschenden Ideologie, die die ökonomische Verwertbarkeit von Kunst und Kultur ins Zentrum stellt.

Sendereihe