Radiokolleg - Berlin tanzt

100 Jahre Clärchens Ballhaus (2).
Gestaltung: Sabine Nikolay

Keine andere Stadt der Welt galt als so mondän wie Berlin in den 1920er Jahren. Die Damen trugen für damalige Verhältnisse gewagt kurze Kleider, kesse Haarschnitte, schrilles Make-Up und eine Zigarettenspitze. Die Herren kürzten sich den Bart und pflegten das Auftreten des Lebemannes. Trotz Wirtschaftskrise boomte Berlin, die europäische Kunst- und Literaturszene strömte in die großzügige Stadt.

Ein Zeugnis aus dieser Zeit gibt es bis heute. Das Architekturdenkmal erzählt mit seinem schäbigen Äußeren und dem unrenovierten Inneren vom Glanz einer Metropole vor den großen Katastrophen des zwanzigsten Jahrhunderts. Doch es ist auch Kulturdenkmal mit ungebrochener Tradition: Clärchens Ballhaus, neulich 100 geworden, hat zwei Kriege, zahlreiche Krisen, mehrere Regimewechsel, zwei Diktaturen und unzählige Neuanfänge überstanden - und das, so der Mythos, ohne einen einzigen Schließtag.

Bis heute wird in Clärchens Ballhaus dem Gesellschaftstanz gefrönt: Alt und Jung, hip und traditionell, international und aus den Sozialwohnungen um die Ecke: Im Ballhaus trifft sich die ganze Welt, gibt sich dem Tanzvergnügen hin, lernt in Kursen, perfektioniert an Themen- und Tanzstilabenden, isst, trinkt und lacht. Toleranz und Fröhlichkeit prägen das Vergnügen: Hier muss niemand "cool" sein - und trotz überfüllter Esslokale, Bars und Tanzsäle bleibt die Bedienung bis in den frühen Morgen freundlich.

Clärchens Ballhaus ist mehr als nur ein Tanzlokal: es gilt als Synonym für den Inbegriff der Freude durch Musik: egal in welchem Stil, in welcher Besetzung, aus welcher Zeit, ob live oder aus der Konserve: für jeden ist etwas dabei. Und so geht man nach einer langen durchtanzten Nacht mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause.

Service

Kiesow, Marion: Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus 100 Jahre Vergnügen - Eine Kulturgeschichte. Nicolai Verlag, Berlin 2013. ISBN 978-3-89479-784-3

Ballhaus

Marion Kiesow: Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus

Playlist

Komponist/Komponistin: Walter Kollo
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Hermann Frey
Bearbeiter/Bearbeiterin: Manfred Hübler
Album: DAS WAR SEIN MILLJÖH / D.SCHÖNSTEN MELODIEN V. WALTER U. WILLI KOLLO
Titel: Max, du hast das Schieben raus
Anderssprachiger Titel: Schiebermax
Titel: Immer an der Wand lang
Solist/Solistin: Peter Petrel /Gesang m.Begl.
Länge: 01:40 min
Label: Ariola 260916217

Komponist/Komponistin: Leonello Casucci
Komponist/Komponistin: Julius Brammer
Album: SERVUS DU
Titel: Schöner Gigolo, armer Gigolo
Anderssprachiger Titel: Just a gigolo
Solist/Solistin: Michael Heltau /Gesang m.Begl.
Länge: 01:55 min
Label: Ariola 253923

Komponist/Komponistin: Erwin Schulhoff
Album: Jazz inspired Piano Music
Gesamttitel: ESQUISSES DE JAZZ für Klavier
Titel: Nr.5 Charleston
Solist/Solistin: Milos Mikula /Klavier
Länge: 01:00 min
Label: Supraphonet 111117-2 111

Komponist/Komponistin: Alec Gould
Gesamttitel: DANCE MUSIC
Titel: Black Bottom Shimmy
Länge: 01:20 min
Label: Bruton Music BRS13

Sendereihe