Hörspiel-Studio

"Flucht Tunnel" von Kai-Uwe Kohlschmidt. Mit den Zeitzeugen Klaus Köppen, Joachim Neumann, Hasso Herschel, Peter Schulenburg, Eveline Rudolph, Achim Rudolph, Ingeborg Stürmer, Klaus Stürmer u. a. Erzählerin: Momo Kohlschmidt, Major Hauke: Uwe Preuss. Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt. (Autorenprod. 2012)

Es war eine der spektakulärsten Rettungsaktionen in der geteilten Stadt. Vom April bis zum Oktober 1964 gruben drei Dutzend Menschen einen Tunnel, der von der Bernauer Straße in Berlin-West auf knapp 150 Metern Länge bis in den Ostteil der Stadt reichte. Sie kämpften gegen Wassereinbrüche, überwanden Hindernisse, waren ständig in Gefahr, gehört, entdeckt, verhaftet und verurteilt zu werden. Am 3. und 4. Oktober 1964 schließlich, also vor genau 50 Jahren, gelang insgesamt 57 Menschen die Flucht. Der "Tunnel 57", wie er später genannt wurde, war allerdings nur einer von vielen. Denn nach dem Bau der Mauer im August 1961 war der Weg in den Westen von einem Tag auf den anderen versperrt. Familien wurden getrennt, Liebende auseinander gerissen. Tunnel waren eine Möglichkeit, die Trennung aufzuheben. Der Berliner Autor, Radiomacher und Musiker Kai-Uwe Kohlschmidt hat nun die Geschichte dieser "Flucht-Tunnel" in einem Hörspiel dokumentiert. In einer Montage aus Erzählungen von Zeitzeugen, Originaldokumenten und Spielszenen erzählt er ebenso anschaulich wie dramatisch, wozu Menschen fähig sind, wenn man sie ihrer Freiheit beraubt.

Sendereihe