Zeit-Ton extended

(Fortsetzung). Heart of Noise. Das Herz der Noise Musik schlägt in Innsbruck. Gestaltung: Susanna Niedermayr und Heinrich Deisl gemeinsam mit Chris Koubek und Stefan Meister

Das Herz einer jeden Musik ist Noise, das ewige Rauschen. Das ist eine Lesart des Festivalnamens "Heart of Noise". Es darf aber auch behauptet werden, dass das Herz der Noise Musik nicht zuletzt in Innsbruck schlägt, wo Chris Koubek und Stefan Meister in den vergangenen fünf Jahren mit viel Liebe und Leidenschaft eines der am spannendsten kuratierten Festivals Österreichs aufgebaut haben.
Es begann 2011 mit zwei Konzertabenden der Drone Musik. Schon im nächsten Jahr löste sich der ursprünglich Genre-zentrierte Ansatz auf. 2013 wurde mit "Detroit, Berlin and Beyond" statt dessen die historische Entwicklung der experimentellen elektronischen und artverwandten Musik in den Blick genommen. Und 2014 widmete man sich dem immer raffinierter werdenden Zusammenspiel von Audio und Video.
Über die Jahre haben die Veranstalter des "Heart of Noise" einen betont weiten, in alle möglichen Randbereiche hineindiffundierenden Noise-Begriff kultiviert. Immer mehr würden sich die Musiker/innen von heute den diversen Schubladisierungsversuchen entziehen, antwortete vergangenes Jahr Chris Koubek auf unsere Frage, welche Entwicklungen sie seit 2011 beobachten konnten. Nur folgerichtig diese stetige Ausdifferenzierung 2015 ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit zu rücken. "From Ontology to Hedonism with no Breaks" lautet dabei das Motto. "Das Heart of Noise zeigt 2015 wieder Wellenberge aus dem ozeanischen Rauschen der Gegenwartskulturen", so der Ankündigungstext. "Wir kümmern uns um zwei Pole an denen sich die Wege der Innovationen kreuzen und kommen so von der ernsthaften Suche nach dem Wesen des Klanges und der Suche nach den Möglichkeiten des Spielbaren und gerade noch Spielbaren bis zum Guten und Schönen, dem Können der bewegten und tanzbaren Kinder Hedons, den Soundtrackingenieur/innen des Lebensgefühls der urbanen Zentren des 21. Jahrhunderts."

Wir feiern gemeinsam mit den Veranstaltern des "Heart of Noise" ihr Fünfjahresjubiläum und hören auch in die zeitgleich stattfindenden Konzerte von Valerio Tricoli und Objekt hinein. Außerdem wird uns Andi Stecher in unserem temporären Studio im Innsbrucker Stadtsaal besuchen. Als dritte Veröffentlichung der "Heart of Noise Edition" erscheint pünktlich zum Festival sein Album "austreiben / antreiben", eine klangliche Auseinandersetzung mit den in Europa weit verbreiteten und bis in die vorchristliche Zeit zurückreichenden Maskenbräuchen. All das und noch mehr in diesem Zeit-Ton extended.

Playlist

Urheber/Urheberin: Andi Stecher
Titel: Tödi
Ausführender/Ausführende: Andi Stecher
Länge: 10:44 min
Label: HoN Edition 03

Urheber/Urheberin: Stefan Kushima aka Jung an Tagen
Titel: Eh & Je
Ausführender/Ausführende: Stefan Kushima aka Jung an Tagen
Länge: 05:09 min
Label: Feathered Coyote Records FCR28

Urheber/Urheberin: Perry Trollope aka /F
Titel: par_jal
Ausführender/Ausführende: Perry Trollope aka /F
Länge: 05:10 min
Label: Manus

Urheber/Urheberin: Lee Fraser
Titel: Thews And Limbs (I)
Ausführender/Ausführende: Lee Fraser
Länge: 06:30 min
Label: Entr'acte E164

Urheber/Urheberin: Quiet Ensemble
Titel: Live-Improvisation, Heart of Noise 2015
Ausführender/Ausführende: Fabio Di Salvo, Bernardo Vercelli
Länge: 09:00 min
Label: Manus

Urheber/Urheberin: Objekt aka TJ Hertz
Titel: Live-Improvisation, Heart of Noise 2015
Ausführender/Ausführende: Objekt aka TJ Hertz
Länge: 13:43 min
Label: Manus

Urheber/Urheberin: Angélica Castelló
Titel: Mediterráneo
Ausführender/Ausführende: Angélica Castelló
Länge: 07:00 min
Label: Interstellar Records INT037

Sendereihe

Gestaltung