Salzburger Nachtstudio

CityScience Talk.
Wie Musik die Welt verändert.
Gestaltung: Elisabeth J. Nöstlinger

"Sag mir, was du hörst und ich sage dir, wer du sein willst." (Zit. Christian Höppner Musiksoziologe) Im Zeitalter digitaler Mediamorphose ist Musik Identifikationsmerkmal und Gruppenkitt zugleich. Eine Weltanschauung wird transportiert, Emotionen werden hervorgerufen, Heilungsprozesse in Gang gesetzt.

Musik regt an und Musik regt auf. Doch wer hört was und wie verändern fremdländische Klänge unseren Hörgenuss? Für den Philosophen Wolfgang Welsch tut sich hier die Chance transkultureller Erfahrung auf, die neue Klangwelten gebiert, weil sich Altes mit Neuem vermischt. Ob das dann schräg klingt oder nicht, ist für junge Leute ohnedies kein Kriterium, denn sie wollen nur zwei Dinge - Leidenschaft und Qualität; davon ist der Dirigent Franz Welser-Möst überzeugt und auch davon, dass große Kunst zeitlos ist. Aber was bedeutet Kunst im Kontext der Zeit? Was bedeutet die Bundeshymne bei einer Siegerehrung nach einem sportlichen Wettkampf, was bedeutet sie für das Volk? Was bewegt Militärmusik und was der Blues? Elisabeth J. Nöstlinger spürt mit ihren Gästen, beim CityScienceTalk am 7. Oktober in der Kunstuniversität Graz, den Klängen, die die Welt verändern nach und erkundet warum sie uns berühren.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Sämtliche Gedichte von Emily Dickinson

Herausgegeben von Gunhild Kübler