Tonspuren

Öde Tage in Wien. Auf den Spuren des Schriftstellers und Dichters David Vogel. Feature von Andreas Kloner

"Leer, leer. Und man kann auf nichts hoffen. Nur auf den Tod zuschreiten. Langsam schreiten unter anhaltendem Gähnen." - So beschreibt David Vogel am 11. August 1916 seine verheerende Lage in seinem Tagebuch. Ohne Aussicht auf Arbeit, ohne ein Dach über dem Kopf, durch den Hunger von körperlichen Schmerzen und Haarausfall gepeinigt, schlägt er sich seit fast vier Jahren in Wien durch.

Mit schierem Optimismus hingegen lässt er in seinem Romanfragment "Eine Wiener Romanze" sein Alter ego, den Luftmenschen Michael Rost, durchs Leben schreitend, der am Vorabend des Ersten Weltkriegs intime Beziehungen zu seiner verheirateten Zimmerwirtin und deren minderjährigen Tochter unterhält.

Der Text, mit winzigen hebräischen Schriftzeichen auf eine Handvoll Folioblätter gekritzelt, wurde 2010 von einer israelischen Literaturwissenschafterin in einem Archiv in Tel Aviv per Zufall entdeckt. "Eine Wiener Romanze" erweitert das schmale Oeuvre des jüdisch-russischen Schriftstellers und Dichters um einige bedeutende literaturwissenschaftliche und biografische Details.

David Vogel wird 1891 in Satanow/Podolien geboren. Nach Aufenthalten unter anderem in Wilna, Lemberg, Wien, Tel Aviv, Krakau, Berlin und Paris verliert sich 1944 seine Spur in den Vernichtungslagern von Auschwitz.

Service

Bibliothek David Vogel

In deutscher Sprache:

"Eine Wiener Romanze". Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Aufbau, Berlin 2013 (Taschenbuch 2015).

"Eine Ehe in Wien". Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. List, München 1992. (Nur mehr antiquarisch erhältlich).

"Das Ende der Tage". Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. List, München 1995 (als E-Book bei Aufbau erhältlich).

"Im Sanatorium. An der See. Zwei Novellen". Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. List, München 1994 (als E-Book bei Aufbau erhältlich).

In hebräischer Sprache:

Lifne ha-sha'ar ha-afel/Vor dem dunklen Tor", Gedichte, Reprint aus dem Jahr 1923, /Ha-kibuts ha-me'uhad.

Kol ha-shirim/Sämtliche Gedichte, Ha-kibuts ha-me'uhad, 1998. (Hg. Aharon Komem)

Drei Gedichte David Vogels, vom Hebräischen ins Deutsche übertragen, erschienen in "Zukunftsarchologie. Eine Anthologie hebräischer Gedichte. Vittorio Klostermann, Frankfurt am Main, 2015 (Hg. Giddon Ticotsky und Lina Barouch)

Musik: Klezmer reloaded Klezmer Reloaded
Mahler Reloaded - Lieder eines fahrenden Gesellen

Playlist

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: Und nun ade / instr. - nach "Nicht wiedersehen" aus den Wunderhorn-Liedern / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Klarinette, Akkordeon)
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Länge: 03:11 min
Label: Extraplatte EX 8152

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Vorlage: aus "Des Knaben Wunderhorn"
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: Blaue Augen (updated) / instr. - nach "Die zwei blauen Augen" aus dem Zyklus "Lieder eines fahrenden Gesellen" / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Klarinette, Akkordeon)
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Länge: 00:58 min
Label: Extraplatte EX 8152

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Friedrich Rückert
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: Ich bin der Welt abhanden gekommen - nach "Ich bin der Welt abhanden gekommen" aus den Rückert-Liedern / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Klarinette, Akkordeon) und Gesang
Textanfang: Ich bin der Welt abhanden gekommen, mit der ich sonst viel Zeit verdorben
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Solist/Solistin: Agnes Palmisano /Gesang
Länge: 03:12 min
Label: Extraplatte EX 8152

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Vorlage: aus "Des Knaben Wunderhorn"
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: Wer hat dies Liedlein erdacht ?! - nach "Wer hat dies Liedlein erdacht ?" / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Akkordeon, Klarinette) und Gesang
Textanfang: Dort oben am Berg, in dem hohen Haus
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Solist/Solistin: Agnes Palmisano /Gesang
Länge: 01:00 min
Label: Extraplatte EX 8152

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Vorlage: aus "Des Knaben Wunderhorn"
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: 9 glühende Achtel / instr. - nach "Ich hab' ein glühend Messer" aus dem Zyklus "Lieder eines fahrenden Gesellen" / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Klarinette, Akkordeon)
neun
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Länge: 02:06 min
Label: Extraplatte EX 8152

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler
Vorlage: aus "Des Knaben Wunderhorn"
Bearbeiter/Bearbeiterin: Alexander Shevchenko
Bearbeiter/Bearbeiterin: Maciej Golebiowski
Album: MAHLER RELOADED - LIEDER EINES FAHRENDEN GESELLEN U.A.
Titel: Das irdische Leben - nach "Das irdische Leben" aus den Wunderhorn-Liedern / Bearbeitung für Klezmer-Duo (Klarinette, Akkordeon) und Gesang
Textanfang: Mutter, ach Mutter, es hungert mich, gib mir Brot, sonst sterbe ich
Solist/Solistin: Alexander Shevchenko /Akkordeon
Solist/Solistin: Maciej Golebiowski /Klarinette
Solist/Solistin: Agnes Palmisano /Gesang
Länge: 00:48 min
Label: Extraplatte EX 8152

Sendereihe