Von Tag zu Tag

Die Welt des Anderen anerkennen und umgekehrt - Zwischen Hate Speech und Sprache als Mittel der Anerkennung. Gast: Gerald Posselt, Projektleiter "Sprache und Gewalt", Universität Wien. Moderation: Rainer Rosenberg. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

"Sprache schafft Bewusstsein" - gilt dieser Satz, wenn in den Medien von "Asylantenflut" die Rede ist, gilt er, wenn von "Ausnahmezustand" die Rede ist, von "Krieg" gegen den Terror? Und wenn ja, wen macht solche Rhetorik zum Opfer - die Menschen, die als "Flut" also Bedrohung bezeichnet werden, oder die, die sie verwenden, weil damit ihre Wahrnehmung verändert wird?

Freitag und Samstag dieser Woche findet an der Universität Wien eine internationale Tagung mit dem Titel "Sprache|Anerkennung|Gewalt" statt, die den weiten Bogen von Ermöglichung durch Sprache bis zu Unterdrückung durch Sprache zu schlagen versucht. Es geht um Herabwürdigung und Anerkennung und um die Vergleichbarkeit von Erfahrungen unterschiedlicher Menschen.

Rainer Rosenberg spricht mit Gerald Posselt, dem Projektleiter des Projekts des FWF an der Universität Wien "Sprache und Gewalt".

Service

Veranstaltungsprogramm "Sprache|Anerkennung|Gewalt"

Veranstaltung "Mehrsprachigkeit als (Bildungs-)Aufgabe"

Sendereihe

Gestaltung