Journal-Panorama

Nudging: Wie der Staat seine Bürger erziehen will
Gestaltung: Juliane Nagiller

Menschen handeln oft kurzfristig anders, als sie es langfristig wollen. Sie nehmen die Rolltreppe, obwohl Stiegensteigen gesund ist, greifen zum Schoko-Kuchen als Dessert oder verschieben die Entscheidung über eine Pensionsversicherung auf später.

Der Staat setzt nun auf Erkenntnisse der Verhaltensökonomie, um seine Bürger zu lenken. So einen sanften Stupser nennt man Nudge. Darunter versteht man Anreize, die das Verhalten von Menschen beeinflussen, ohne dabei auf Gesetze oder Verbote zurückgreifen zu müssen.

Neben Barack Obama, David Cameron und Angela Merkel hat nun auch die österreichische Bundesregierung ihr eigenes Nudging-Projekt: "Motivierender Staat". Man will die Bürger und Bürgerinnen zu mehr Steuerehrlichkeit, gesünderer Ernährung und umweltbewusstem Verhalten anregen.

Sendereihe