Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Geteilte Erbgüter und Erblasten
Ein gemeinsames Geschichtsbuch für Österreich und Tschechien
Gestaltung: Brigitte Voykowitsch

Über Jahrhunderte waren Böhmen und Mähren, die heutigen Kerngebiete der Tschechischen Republik, aufs Engste mit dem Habsburgerreich verbunden, obwohl das Verhältnis nie konfliktfrei war. Diese Spannungen verschärften sich mit der Entwicklung nationalstaatlicher Ideen. Als die Monarchie zerfiel, die neuen Staaten Österreich und Tschechoslowakei entstanden und später der Kalte Krieg einsetzte, nahm die politische Distanz weiter zu. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs standen zeitweise symbolisch hoch aufgeladene und konfliktreiche Themen wie Temelín und die Beneš-Dekrete im Fokus der Aufmerksamkeit. Diese Geschichte wollen tschechische und österreichische Historiker/innen nun aufarbeiten. Das Resultat dieser Kooperation soll ein "Gemeinsames Österreichisch-Tschechisches Geschichtsbuch" werden.

Sendereihe