Texte - neue Literatur aus Österreich

"Flügel, die mir wuchsen, weil ich fiel". Von Nadine Kegele.
Sprecherin: Petra Staduan. Redaktion: Michaela Monschein

Am 25. Juni wäre Ingeborg Bachmann 90 Jahre alt geworden. Nadine Kegele hat sich immer wieder mit dem Werk der in Klagenfurt geborenen Schriftstellerin auseinandergesetzt.
"Flügel, die mir wuchsen, weil ich fiel" ist die Ausrufung einer Revolution, ein Anschreiben gegen einen Tod, der wie im Todesarten-Zyklus von Ingeborg Bachmann ein Mord ist. Eine Frau verändert sich. Sie erinnert sich daran, wie sie Schutz gesucht hat, in der Hand eines Mannes namens Jung. Er drehte jedoch seine Hand, öffnete sie, um sie herausfallen zu lassen. "Gestürzt bin ich, aber gefallen bin ich nicht. Mit Flügeln, die mir wuchsen, weil ich fiel, segelte ich durch die Luft, mit Flügeln, die ich mir in der gesetzlich verordneten Wortlosigkeit erschrieb."
Und am Ende sagt die Frau zu ihrem Alter Ego, der Eule: "Der glaubt wohl, er kann mich zu Ende denken, aber das letzte Wort, das hab, alte Eule, immer noch ich."

Nadine Kegele
1980 in Bludenz (Vorarlberg) geboren, lebt seit 1998 in Wien. Zuletzt erschienen: Bei Schlechtwetter bleiben die Eidechsen zu Hause, Roman 2014. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen u.a. Publikumspreis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2013. 2014 Stadtschreiberin in Klagenfurt.
http://www.nadinekegele.net

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

News in English

23.03.2016