Emilia Romagna

EMIL WIMMER

Ambiente

Reisen mit Ö1. Ambiente Spezial: Im Bauch Italiens. Ein kulinarisch-kultureller Streifzug durch die Emilia Romagna. Von Margit Hainzl und Emil Wimmer. Redaktion: Ursula Burkert

"Sie schmeckt, sie nährt und sie tröstet" - sagt man von der gleichermaßen bodenständigen wie genialen Küche der Emilia-Romagna, die erst 1861 im Zuge der Nationalstaatbildung Italien zu einer Region zusammengefasst worden ist. Die im Osten gelegene Romagna gehörte in der Antike zum Herrschaftsgebiet Roms und war dann viele Jahrhunderte Bestandteil des zentralistisch geführten Kirchenstaates. In der "weltlich" orientierten Emilia im Westen bildeten sich in den Städten selbstständige Herzogtümer. Trotz dieser Unterschiede waren die beiden Teile aber durch die im Jahr 187 v. Chr. begonnene Via Emilia schon seit mehr als zwei Jahrtausenden eng miteinander verbunden. Entlang der alten Römerstraße wurden im Abstand von 20 bis 30 Kilometern - einer Distanz, die man während eines Tages zu Fuß zurücklegen konnte - auch befestigte Rastplätze angelegt, aus denen sich seit der Antike wie Perlen an einer Schnur 11 kleinere und größere Städte entwickelten: Rimini, Forli, Imola, Bologna, Modena, Reggio Emilia, Parma, Fidenza und Piacenza.

Zusammen mit ihrem Umland bilden diese Zentren von Kunst, Kultur und kulinarischen Genüssen heute Italiens reichste, produktivste und landwirtschaftlich fruchtbarste Region, deren Bewohner/innen als besonders tatkräftig, klug und erfinderisch gelten. Mit Marken wie Ferrari, Maserati, Lamborghini oder Ducati wurde die Emilia-Romagna zur Geburtsstätte der italienischen Auto- und Motorradkultur. Sie ist auch Heimat bedeutender Filmemacher, wie etwa Bernardo Bertolucci und Federico Fellini; der Komponist Guiseppe Verdi, der Opernsänger Luciano Pavarotti und der Liedermacher Lucio Dalla stammen ebenfalls aus ihr.

Zu den internationalen Erfolgsschlagern auf dem Gebiet der Kulinarik wurden nicht nur Parmesan und Parmaschinken, sondern auch der "aceto balsamico tradizionale" aus Modena, der als König unter den Essigen gilt. Und sogar der als süße, billige Massenware in Verruf geratene Lambrusco hat sich inzwischen zum trockenen, spritzigen Spitzenwein gemausert - engagierte Winzer/innen stellen ihn in den Hügeln südlich von Modena her. In den Wäldern von Savigno, einem kleinen Ort im Bolognesichen Apennin, wachsen dagegen die begehrten weißen Trüffel, während Tagliatelle, Tortellini und Mortadella aus der emiliano-romagnolischen Hauptstadt Bologna stammen, die nicht ohne Grund drei Beinamen hat: "La Rossa", "die Rote", heißt sie, weil die traditionell "linke" Emilia-Romagna die Wiege des italienischen Sozialismus ist, und auch weil die Häuser der Stadt aus roten Ziegeln erbaut wurden. "La Dotta", "die Gelehrte" wird sie wegen ihrer mehr als 900 Jahre alten Universität genannt, und weil Intelligenz und Wissenschaft noch immer geschätzt und hochgehalten werden. Den Beinamen "la Grassa", "die Fette" bekam Bologna, weil sie die Heimat besonders gehaltvoller kulinarischer Delikatessen ist.

Service

Literaturtipps:
Johann Wolfgang von Goethe: Italienische Reise. Deutscher Taschenbuchverlag.
Annette Krus-Bonazza: Emilia Romagna. DuMont Reisetaschenbuch, DuMont Reiseverlag, Ostfildern.
Stefanie Bisping: Pasta, Strand und Glockenklang. Lesereise Emilia Romagna. Picus Verlag, Wien.
Carl Wilhelm Macke (Hrsg.): Bologna und die Emilia Romagna. Eine literarische Einladung. Wagenbach Verlag, Berlin.

Online-Reisetipp:
Offizielles Tourismusportal der Emilia-Romagna

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Playlist

Komponist/Komponistin: Arcangelo Corelli/1653 - 1713
Titel: Pastorale - 4.Satz aus den Concerto grosso in g-moll op.6 Nr.8
Orchester: Capella Istropolitana
Leitung: Richard Edlinger
Ausführender/Ausführende: Anna Holbling /Violine
Ausführender/Ausführende: Quido Holbling /Violine
Ausführender/Ausführende: Ludovit Kanta /Violoncello
Länge: 01:30 min
Label: NAXOS 8550014

Urheber/Urheberin: Trad/ Quinto Ferrari
Titel: Nostalgi 'D Bulagna
Ausführender/Ausführende: Quinto Ferrari
Länge: 01:00 min
Label: Vedette Records VPA8186

Komponist/Komponistin: Giacomo Puccini/1858 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Giuseppe Adami/1878 - 1946
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Renato Simoni/1875 - 1952
Titel: Nessun dorma Tu pure, o principessa, nella tua fredda stanza / Arie des Kalaf mit Chor a.d.Oper in 3 Akten "Turandot" / 3.Akt
Solist/Solistin: Luciano Pavarotti /Kalaf, Tenor
Orchester: London Philharmonic Orchestra
Leitung: Zubin Mehta
Ausführender/Ausführende: Zubin Mehta
Chor: John Alldis Choir
Länge: 03:05 min
Label: Decca 4000532

Sendereihe