OSCE-Fahne

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Europa-Journal

1. OSZE- was geht weiter in Europa?
2. ITALIEN - geht Renzi?
3. KALIFAT - wie nahe ist der Islamisten-Staat?
4. TALSINKI - Estland und Finnland wachsen zusammen

Moderation: Agathe Zupan

OSZE- was geht weiter in Europa?

Im Jänner übernimmt Österreich für ein Jahr den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, OSZE. Eine große Herausforderung für die österreichischen Politiker und Diplomaten. Die internationalen Beziehungen sind im Umbruch, überschattet vom großen Konflikt zwischen Russland und dem Westen wegen der Ukraine, und gleichzeitig gibt es eine Reihe von kleineren ungelösten Konflikten im Gebiet der 57 teilnehmenden Staaten. Markus Müller über die Herausforderungen und Erwartungen an den österreichischen OSZE-Vorsitz.


ITALIEN - geht Renzi?

Bei Italiens Regierung liegen die Nerven derzeit blank. In wenigen Tagen, am 4. Dezember, sollen die Wähler darüber entscheiden, ob eine tiefgreifende Verfassungsreform umgesetzt werden wird oder nicht. Diese soll unter anderem die zwei Kammern des italienischen Parlamentes verkleinern und politische Patt-Stellungen unmöglich machen. Die Verfassungsreform ist das Herzstück eines großen Planes von Ministerpräsident Matteo Renzi, der seine politische Zukunft mehrmals vom Ausgang dieses Referendums abhängig gemacht hat. Aber die Umfragewerte sehen die Gegner des Referendums in Führung, allen voran die Euro-skeptische Fünf- Sterne-Bewegung. Alexander Kofler über die Stimmung in Italien vor dem großen Referendum.


KALIFAT - wie nahe ist der Islamisten-Staat?

Der arabische Frühling hat - bis auf wenige Ausnahmen - nicht zu einer Demokratisierung der arabischen Welt geführt, eher zum Gegenteil: Aufgrund des entstandenen Sicherheitsvakuums sind in vielen Ländern extremistische und radikal-islamistische Gruppierungen erstarkt. Deren extremste Ausformung ist sicherlich die Terrororganisation "Islamischer Staat", die im Schatten des Syrien-Kriegs groß und mächtig geworden ist und tausende Kämpfer aus der islamischen Welt und aus Europa angezogen hat.
Wie sollen Regierungen in muslimischen und westlichen Ländern auf die Radikalisierung reagieren und ihr den Boden entziehen? Und wie gefährlich ist der IS nach den Gebietsverlusten der vergangenen Monate noch?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein neuer Band des Instituts für Friedenssicherung und Konfliktmanagement an der Wiener Landesverteidigungsakademie. Der Titel des Werks: "Der (Alb)traum vom Kalifat". Elisa Vass hat mit einigen Autoren gesprochen.


TALSINKI - Estland und Finnland wachsen zusammen

Nur 80 Kilometer und 120 Fährminuten trennen die beiden Hauptstädte Estlands und Finnlands: Tallinn und Helsinki. Längst ist "Talsinki" zu einer europäischen Metropolregion verschmolzen, die diesen Namen tatsächlich verdient: Tausende Esten und Finnen pendeln wöchentlich über die Ostsee zur Arbeit. Sprachprobleme gibt es dabei kaum, Estnisch wie Finnisch gehören zur selben Sprachfamilie. Inzwischen stellen estnische Staatsbürger die größte Ausländergruppe im Nachbarland Finnland. Noch enger zusammenrücken sollen Tallinn und Helsinki durch einen Eisenbahntunnel unter der Ostsee. In 20 Jahren könnte es tatsächlich soweit sein, dass Pendler und Touristen einfach den Zug nehmen zwischen beiden Städten und dann nur noch 30 Minuten für die Überfahrt benötigen. Christoph Kersting stellt ein ehrgeiziges Verkehrsprojekt im Nordosten Europas vor.

Sendereihe

Gestaltung