Alexandra Kautzky-Willer

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Von Tag zu Tag

Eine Frau ist kein "kleiner Mann". Die Wissenschafterin des Jahres 2016 über den Faktor Geschlecht in der Medizin. Gast: Univ.-Prof. Dr. Alexandra Kautzky-Willer, Gendermedizinerin. Moderator: Barbara Zeithammer. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Bis in die 1980er Jahre war die Frau in der Medizin so etwas wie ein kleinerer Mann: Medikamente wurden an Männern getestet, Symptome an Männern analysiert und Testverfahren für Diagnosen auf Männer ausgelegt. Doch die Geschlechter unterscheiden sich "in allen Organen und Organsystemen, auch in der Zellebene", sagt die Gendermedizinerin Alexandra Kautzky-Willer. Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Frauen und Männern stehen im Mittelpunkt der Gendermedizin und zwar umfassend gemäß des bio-psycho-sozialen Modells: in Bezug auf Erkrankungen und den Umgang mit Krankheiten, in Bezug auf die Gesundheitserhaltung, die Diagnose und Therapie.

Alexandra Kautzky-Willer war 2010 die erste Professorin für Gendermedizin in Österreich an der Medizinischen Universität Wien und wurde am Montag vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten für ihre Vermittlungsarbeit als Wissenschafterin des Jahres 2016 ausgezeichnet.

Die Internistin und Universitätsprofessorin ist zu Gast bei Barbara Zeithammer.

Sendereihe