Zeit-Ton

Behutsamer Wandel bei den Donaueschinger Musiktagen 2016 / 3. Gestaltung: Nina Polaschegg

Seit 1921 treffen sich alljährlich hunderte Interessierte zeitgenössischer Musik an der Donauquelle, Fachleute und Musikschaffende ebenso wie Studierende und interessiertes Publikum. Sie alle wollen neuen Tendenzen nachspüren und eilen von Sporthalle zu Konzerthalle, spazieren von einer Klanginstallation zur nächsten. Drei Tage lang, dicht gepackt mit fast ausschließlich Uraufführungen. In diesem Jahr lud Björn Gottstein, der dem 2014 verstorbenen Leiter des Festivals 2015 nachgefolgt ist, zahlreiche angelsächsische Komponierende ein. Ein weiteres Ohrenmerk legen die Donaueschinger Musiktage auf die junge Komponierendengeneration, für die die Verwendung von Technik wiederum eine andere und zentralere Rolle spielt als bisher.

Aber auch österreichische Musikschaffende waren wieder zu Gast. Der heutige dritte "Zeit-Ton" aus Donaueschingen bringt Ausschnitte der diesjährigen NOWJazz Session, die alljährlich im Rahmen der Donaueschinger Musiktage stattfindet. Zu hören sein wird ein neues Projekt der koreanischen Cellistin Okkyung Lee, in dem Größen der freien Improvisation auf zwei traditionelle koreanische MusikerInnen treffen. Und des Duos des Freejazz-Pioniers Fred van Hove am Klavier mit der jungen Vibraphonistin Els Vandeweyer

Playlist

Titel: ZTT 170119 Donaueschinger Musiktage 3
Länge: 51:39 min

Sendereihe

Gestaltung