Stefan Zweig

STEFAN ZWEIG CENTRE SALZBURG

Hörspiel-Studio

"Sternstunden der Menschheit" (Teil 4 von 4) von Stefan Zweig, gelesen von Joachim Bißmeier. Gestaltung: Monika Kalcsics

"Immer müssen Millionen müßige Weltstunden verrinnen, ehe eine wahrhaft historische, eine Sternstunde der Menschheit in Erscheinung tritt", sagt Stefan Zweig im Vorwort der ersten Ausgabe der "Sternstunden der Menschheit", die 1927 erschienen ist. In einer Mischung aus Historienbeschreibung und Fiktion erzählt Stefan Zweig schicksalsträchtige Stunden. "Ereignet sich eine solche Weltstunde, so schafft sie Entscheidung für Jahrzehnte und Jahrhunderte".

Die "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig sind eine Sammlung von 14 historischen kurzen Texten. Aus Anlass des 75. Todestages von Stefan Zweig am 23. Februar senden wir fünf Texte aus den "Sternstunden der Menschheit" in einer Interpretation von Joachim Bißmeier. Einleitende Worte spricht Klemens Renoldner, Leiter des Stefan Zweig Centre in Salzburg.

In Folge 4 bringen wir die Erzählung "Cicero" über die Reaktion von Marcus Tullius Cicero auf Cäsars Ermordung und seinen Versuch, die Republik wieder zu etablieren.

Der vorgestellte Text ist auf der neu produzierten Doppel-CD "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig enthalten, die in Kooperation von Ö1 mit dem Stefan Zweig Centre Salzburg entstanden ist.

Sendereihe

Gestaltung