Dustin Hoffman

SONY PICTURES ENTERTAINMENT

Radiokolleg - Die Reifeprüfung

Zeitenwende im Film (4). Gestaltung: Sabine Nikolay

1967 kommt ein Film in die Kinos, in dem Unerhörtes zu sehen ist: Eine Frau zieht sich einen Nylonstrumpf über das Bein und befestigt ihn am Strumpfband. Ihr Fuß ruht auf der Bettkante. Im Hintergrund steht ein Jüngling und sieht ihr zu. Eine pikante Szene aus zwei Gründen: Es geht um Sex. Und: Die Frau ist um einiges älter als der junge Mann. Sie ist, wie damals üblich, als Mutter einer erwachsenen Tochter erst Ende 30.

"Die Reifeprüfung", das zweite Werk des Regisseurs Mike Nichols, galt für die damalige Zeit aufgrund dieser Tabubrüche als revolutionär. Wie kaum ein anderer Film ist er ein Zeitdokument der gesellschaftlichen Umbrüche in den USA des Jahres 1967. In 100 Minuten entfaltet sich das Panorama der hoffnungslos bigotten Vereinigten Staaten, in denen eine desorientierte Jugend in Subkulturen abgleitet, Drogenexzesse feiert und Musik und Kunst von Grund auf erneuert. Zudem erleben neue Lebensformen in ländlichen und städtischen Kommunen eine Hochblüte. Nun ist die erotische Anziehung zwischen den Generationen wahrlich keine Neuigkeit des Jahres 1967 - doch so offen dargestellt vor dem Hintergrund einer Welt, die gesellschaftliche Umwälzungen nie gekannten Ausmaßes erlebt, wurde sie vorher nie. Wie in einem Brennglas sehen wir den Abgesang auf eine Zivilisation, die sich grundlegend veränderte.

Doch nicht nur der Inhalt des Film trägt Zeitkolorit - auch seine Form ist durchaus funktional und passend zu der Zeit, in der er entstand: Das neue Amerika ist geprägt von einer aufstrebenden Unterhaltungsindustrie. Nicht nur Film und Fernsehen, auch die neue psychedelische Rockmusik sind Ausformungen dieser Epoche. Und so treibt der Soundtrack von Paul Simon und Art Garfunkel die Handlung voran, gibt den Herzschlag der neuen Ära vor. Zudem entsteht neben der Hippie-Gegenkultur ein neues, "Corporate America", das uns bis heute auf vielfältige Weise beschäftigt. Im Film taucht es in Form von Product Placement auf: Sinnbild des Lifestyle, aber auch der zunehmenden Macht der Konzerne ist hier ein schnelles Auto. Einerseits steht es für neue Finanzierungsformen in der Kulturszene, andererseits für den Weitblick des Regisseurs: Ein Jahrzehnt später wird Identität nicht mehr durch Aufbegehren sondern durch Marken bestimmt. Außerdem entdeckte Mike Nichols einen neuen Star am Himmel des "New Hollywood": Dustin Hoffman ist hier in seiner ersten Hauptrolle zu sehen. Der Regisseur wurde für seinen Mut belohnt: Der Film erhielt den Oscar für die beste Regie des Jahres 1968. Wir schauen zurück auf ein Sittenbild aus der Zeit, in der Ö1 entstand.

"Baujahr '67" ist ein kollektives Epochenporträt. Was hat das Gründungjahr von Ö1 bewegt? Und was davon ist heute noch in Betrieb? Ein Schwerpunkt zum 50er.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht