Karl-Markus Gauß

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Beispiele

Literarische Neuerscheinungen aus Österreich. "Zwanzig Lewa oder tot. Vier Reisen" von Karl-Markus Gauß.

Karl-Markus Gauß ist wieder auf Reisen gegangen:
In Moldawien, dem ärmsten Staat des Kontinents, hat er sich mit der „moldawischen Sehnsucht“ infiziert, der Sympathie für Land und Leute. In Bulgarien erkundet er ein anderes Land als jenes, von dem uns immer wieder schlechte politische Nachrichten erreichen. Und in Zagreb entdeckt er das Wechselspiel von Erinnern und Vergessen, das die nationale Kultur von Kroatien prägt. In der Vojvodina schließlich, einst ein Europa im Kleinen, begibt er sich auf die Spur seiner donauschwäbischen Mutter.

Karl-Markus Gauß wurde 1954 in Salzburg geboren. Mit seinen Reisereportagen und Journalen hat er sich in ganz Europa einen Namen gemacht, ebenso als Herausgeber der Zeitschrift "Literatur und Kritik". Karl-Markus Gauß lebt in Salzburg; seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt und oftmals ausgezeichnet. Bei Zsolnay erschienen zuletzt "Das Erste, was ich sah" (2013) sowie "Der Alltag der Welt" (2015).

Service

Karl-Markus Gauß. Zwanzig Lewa oder tot. Vier Reisen. Zsolnay, 2017

Sendereihe